| 20:09 Uhr

Nicht April, Mai macht, was er will

So stabil und sonnig wie der April war, so wechselhaft zeigt sich jetzt der "Wonnemonat" (?) Mai. Aber ein derart schöner April war auch noch nie ein gutes Omen für das weitere Wetter

So stabil und sonnig wie der April war, so wechselhaft zeigt sich jetzt der "Wonnemonat" (?) Mai. Aber ein derart schöner April war auch noch nie ein gutes Omen für das weitere Wetter. Trocken-kühle Luft, die aus dem kräftigen Hoch Verti über dem Nordmeer herausströmt, und feucht-warme Mittelmeerluft, die auf der Vorderseite eines umfangreichen Tiefdruckkomplexes über Südwesteuropa zu uns geschaufelt wird, liefern sich seit Tagen auf mitteleuropäischem Boden einen heftigen Wettstreit um jeden Meter. Durch die beiden Druckgebilde hat sich in dieser Woche eine quasi-stationäre Luftmassengrenze gebildet, die diagonal über Deutschland liegt. Die Folge waren Gewitterzellen und Regengebiete, die sich dort gebildet haben, wo die gegensätzlichen Luftmassen zusammenprallten. Auch das Köllertal wurde mit Regengüssen bedacht. Zum Wochenende wird sich das Hoch weiter nach Norden verabschieden, so dass in die wie festgetackerte Wetterlage mehr Bewegung kommen kann und sich die Luftmassengrenze auflöst. Heute sorgt das langsam über Deutschland ziehende Tief Cornelius für starke Bewölkung und schauerartigen Regen. Der Samstag bringt neben dichten Wolken auch einige Auflockerungen, und die Schauer werden seltener. Die Temperaturen liegen heute und morgen um 15 Grad. Vermehrte Lichtblicke sind am Sonntag zu erwarten, wenn es in der Wolkendecke vorübergehend Aufheiterungen gibt mit trockenen Stunden, ehe am Nachmittag und Abend die Bewölkung erneut dichter wird und Regen nachfolgt. Mit Höchstwerten von 12 bis 15 Grad ist es etwas kühler als zuvor. Der Start in die neue Woche verheißt uns wenig Änderung der wechselhaften Maiwitterung. Zwar gibt es auch freundliche, sonnige Phasen, und die Temperaturen steigen auf 18 bis 22 Grad, doch immer wieder können die Wolken in die Höhe quellen und Schauer und Gewitter auslösen. Ob sich in der zweiten Wochenhälfte allmählich stabiles und trockenes Wetter einstellt, ist heute noch ungewiss. Immerhin: ein feuchter Mai ist geradezu optimal für Landwirtschaft und Garten.