| 22:16 Uhr

Neuweiler: Schulleiter widerspricht SPD-Fraktionschef Rainer Latz

Neuweiler. Anfang Mai sprach Bildungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) auf Einladung der örtlichen CDA in Sulzbach (wir berichteten). Dabei erklärte die Ministerin, die Pestalozzischule in Neuweiler werde auch künftig für die staatliche Sprachheilschule gebraucht

Neuweiler. Anfang Mai sprach Bildungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) auf Einladung der örtlichen CDA in Sulzbach (wir berichteten). Dabei erklärte die Ministerin, die Pestalozzischule in Neuweiler werde auch künftig für die staatliche Sprachheilschule gebraucht. SPD-Fraktionschef Rainer Latz drängte sich nach ihren Aussagen der Verdacht auf, "dass die Schließung der Pestalozzischule ein Opfer für die staatliche Sprachheilschule war". Sonst sei es wohl kaum zu erklären, dass das Land sich jahrelang geweigert habe, sich an den Sanierungskosten der Weierwiesschule - dort ist die Sprachheilschule untergebracht - zu beteiligen. Erst nach der Kündigung des Mietvertrages durch den Stadtrat habe sich das Land binnen kürzester Zeit bereit erklärt, die Sanierungskosten zu übernehmen. "Rainer Latz irrt schlichtweg", meint dazu Erich Schwarz, der Leiter der Förderschule Sprache. "Die Schließung der Pestalozzischule war schon längst beschlossene Sache, da gab es noch keinen Gedanken an eine Belegung durch die Förderschule Sprache. Die Sanierung der Weierwiesschule war überfällig, nachdem in all den Jahren ein Renovierungsstau aufgelaufen war." Übrigens habe das Land nachweislich schon Sanierungskosten übernommen, als die Stadt Sulzbach immer noch (laut Mietvertrag) für "Dach und Fach zuständig war", fügt Schwarz hinzu. red