| 20:12 Uhr

Neulinge mischen die Stadtmeisterschaft auf

Saarbrücken. Für einen Augenblick malt Werner Buchwald ein düsteres Bild: "In drei bis vier Jahren hätte es das Turnier nicht mehr gegeben Von SZ-Mitarbeiter Janek Böffel

Saarbrücken. Für einen Augenblick malt Werner Buchwald ein düsteres Bild: "In drei bis vier Jahren hätte es das Turnier nicht mehr gegeben." 20 Jahre hat die Saarbrücker Hallenfußball-Stadtmeisterschaft überstanden, hat sich zu einer Institution in der Winterpause entwickelt - und dieses Turnier sollte in Gefahr sein? "Es ist immer schwerer geworden, Mannschaften zusammen zu bekommen. So viele, wie in Saarbrücken in den vergangenen Jahren abgemeldet haben, da wurde es immer schwerer", sagt Buchwald, der der Arbeitsgemeinschaft (AG) Hallen-Stadtmeisterschaft angehört. Eine Zeit lang wurde versucht, den Schwund mit zweiten Mannschaften zu kompensieren, doch auf Dauer war das weder attraktiv für die Gegner noch für die Zuschauer. Der AG blieb keine andere Wahl: Die Stadtmeisterschaft musste sich in dieser Hallensaison erstmals für Mannschaften öffnen, die nicht aus Saarbrücken kommen. Gleichzeitig wurde die Zahl der zweiten Mannschaften begrenzt. Es dürfen nur noch Reserve-Mannschaften von Landesligisten Teilnehmen.Ein Konzept, das aufzugehen scheint, wie Buchwald erklärt: "Abgerechnet wird zum Schluss, aber wir können bisher zufrieden sein und werden dieses Konzept weiter verfolgen." Zumal die Stadtmeisterschaft um den Sparkassen-Cup mehr ist, als nur ein weiteres Hallenturnier. Es geht auch darum, den kleineren Saarbrücker Vereinen die Möglichkeit zu geben, am Budenzauber teilzunehmen. "Viele werden zu den großen Turnieren ja gar nicht eingeladen werden. Natürlich hätten wir gerne mehr Wertungspunkte, aber das ist uns insgesamt nicht so wichtig", sagt Buchwald mit Blick auf die Tatsache, dass die Stadtmeisterschaft erstmals ein Qualifikationsturnier für das Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußball-Verbandes ist.



Fast die Hälfte der an der Stadtmeisterschaft teilnehmenden Mannschaften sind Kreisligisten, die für die großen Turniere schlichtweg nicht attraktiv sind. In diesem Jahr kommen sechs Mannschaften von außerhalb dazu. Und die schlagen sich mehr als ordentlich.

Bei der ersten Vorrunde, die vom FC St. Arnual ausgerichtet wurde, gewann der SV Ludweiler im Finale gegen die Spvgg. Quierschied mit 2:1 nach Verlängerung. Und am vergangenen Wochenende prägten die "Neulinge" auch die zweite und dritte Vorrunde mit. Ging die zweite Vorrunde an Ausrichter und Mitfavorit ATSV Saarbrücken, so siegte am Sonntag in Brebach bei der vom FC Rastpfuhl organisierten dritten Vorrunde der SC Bliesransbach im Finale mit 2:1 gegen den FV Fechingen (siehe Auf einen Blick). Die Endrunde am kommenden Samstag und Sonntag jeweils ab 14 Uhr in Gersweiler wird also auch eine Prüfung für die Saarbrücker Mannschaften sein, wie sie mit der neuen Konkurrenz zurecht kommen. Diese neue und starke Konkurrenz sorgt dafür, dass die Stadtmeisterschaften zukunftsfähig sind. "In drei bis vier Jahren hätte es das Turnier nicht mehr gegeben."

Werner Buchwald,

Arbeitsgemeinschaft Stadtmeisterschaft

Auf einen Blick

Vorrunde in der Sporthalle Bruchwiesen:

Gruppe A: SF Saarbrücken - AFC Saarbrücken 4:1, SV Güdingen - DJK Ensheim 4:3, FV Bischmisheim II - SF Saarbrücken 0:4, AFC Saarbrücken - SV Güdingen 1:5, DJK Ensheim - FV Bischmisheim II 2:3, SF Saarbrücken - SV Güdingen 2:4, DJK Ensheim - AFC Saarbrücken II 4:1, FV Bischmisheim II - SV Güdingen 1:2, SF Saarbrücken - DJK Ensheim 2:1, AFC Saarbrücken - FV Bischmisheim II 1:1.

Gruppe B: ATSV Saarbrücken - SV Rockershausen 5:3, SF Saarbrücken II - FC St. Arnual II 3:2, SV Saar 05 Saarbrücken Jugend II - ATSV Saarbrücken 0:5, SV Rockershausen - SF Saarbrücken II 3:1, FC St. Arnual II - SV Saar 05 Saarbrücken Jugend II 2:5, ATSV Saarbrücken - SF Saarbrücken II 3:1, SV Rockershausen - FC St. Arnual II 3:0, SV Saar 05 Saarbrücken Jugend II - SF Saarbrücken II 3:0, ATSV Saarbrücken - FC St. Arnual II 8:1, SV Rockershausen - SV Saar 05 Saarbrücken Jugend II 3:2.

Spiel um Platz 3: SF Saarbrücken - SV Rockershausen 5:3 n.V..

Finale: SV Güdingen - ATSV Saarbrücken 1:4.

Vorrunde in der Sporthalle Brebach:

Gruppe A: FC Rastpfuhl - FV Fechingen 2:3, SV Scheidt - SC Halberg Brebach II 2:1, UFC Wacker - FC Rastpfuhl 1:4, FV Fechingen - SV Scheidt 3:1, SC Halberg Brebach II - UFC Wacker 3:4, FC Rastpfuhl - SV Scheidt 0:0, FV Fechingen - SC Halberg Brebach II 4:2, UFC Wacker - SV Scheidt 4:0, FC Rastpfuhl - SC Halberg Brebach II 9:0, FV Fechingen - UFC Wacker 2:1.

Gruppe B: FC Kleinblittersdorf - FC Rastpfuhl II 3:1, SC Bliesransbach - SC Altenkessel 6:2, DJK Rastpfuhl - FC Kleinblittersdorf 0:4, FC Rastpfuhl II - SC Bliesransbach 0:2, SC Altenkessel - DJK Rastpfuhl 2:6, FC Kleinblittersdorf - SC Bliesransbach 1:2, FC Rastpfuhl II - SC Altenkessel 4:3, DJK Rastpfuhl - SC Bliesransbach 2:2, FC Kleinblittersdorf - SC Altenkessel 8:0, FC Rastpfuhl II - DJK Rastpfuhl 4:1.

Spiel um Platz 3: FC Rastpfuhl - FC Kleinblittersdorf 0:1.

Finale: FV Fechingen - SC Bliesransbach 1:2.

Qualifiziert für die Endrunde: Spvgg. Quierschied, FC St. Arnual, SV Ludweiler, FV Bischmisheim, SV Güdingen, SF Saarbrücken, ATSV Saarbrücken, SV Rockershausen, FV Fechingen, FC Rastpfuhl, SC Bliesransbach, FC Kleinblittersdorf. Gespielt wird am kommenden Samstag und Sonntag - jeweils ab 14 Uhr - in der Sporthalle Gersweiler. jbö