| 00:00 Uhr

Neues Team, neues Glück

Die Neuen in Völklingen hoffen auf eine Erfolgs-Welle, v. l.: Sebastian Pecka, Christopher Rietz, Marc Hümbert, Mizgin Demir, Alexander Otto, Mirco Becker, Ralf Smith, Yannick Momper, Arda Riza Sen, Felix Wölflinger, Daniel Diener und Patrick Jantzen. Foto: Ruppenthal
Die Neuen in Völklingen hoffen auf eine Erfolgs-Welle, v. l.: Sebastian Pecka, Christopher Rietz, Marc Hümbert, Mizgin Demir, Alexander Otto, Mirco Becker, Ralf Smith, Yannick Momper, Arda Riza Sen, Felix Wölflinger, Daniel Diener und Patrick Jantzen. Foto: Ruppenthal FOTO: Ruppenthal
Völklingen. Der SV Röchling Völklingen will zu einer Größe im Saar-Fußball werden. Nach dem zehnten Platz in der vergangenen Oberliga-Saison peilt die Mannschaft mit zwölf Neuzugängen jetzt den Angriff an die Spitze an. Von SZ-MitarbeiterFredy Dittgen

Das Wort Meisterschaft nimmt in Völklingen vor dem Saison-Start an diesem Samstag niemand in den Mund. Doch Vorstand, Trainer und Spieler wecken eine Vision: Der SV Röchling Völklingen soll wieder zu einer Größe im Saar-Fußball werden. Der vorjährige Oberliga-Zehnte will in dieser Saison um den Titel mitspielen. Dafür wurde das Gesicht der Mannschaft, aber auch die Struktur gewaltig verändert.

Elf Spieler haben den Verein verlassen, zwölf neue kamen hinzu. "Wir haben das Bild unserer Mannschaft bewusst verändert. Sowohl spielerisch, als auch vom Intellekt her werden wir ein ganzes Stück nach vorne kommen. Diese Mannschaft wird uns sehr viel Spaß machen", verspricht Präsident Stefan Vollmer. Auch Trainer Werner Weiß betont, dass sich die Mannschaft "von der Spielstärke, Technik und vom Intellekt her" absolut verbessert habe. "Wir versuchen, professionell zu trainieren, einen guten Fußball zu spielen. Unser Ziel ist es, unter die ersten Fünf zu kommen", so Weiß. Große Erwartungen setzt er auf die Neuen. Alexander Otto war Profi beim 1. FC Saarbrücken und ist in Völklingen bereits als Führungsspieler anerkannt. Auch Marc Hümbert, der zwölf Jahre beim FCS gespielt hatte, wird als solcher akzeptiert. Neben den beiden hat sich vor allem Patrick Jantzen in die Stammelf gespielt.

Sein Kader umfasse zwölf bis 13 gestandene Oberligaspieler, sagt Weiß "Dazu kommen junge Spieler als Ergänzung. Sie sollen den Erfahrenen Druck machen und deren Leistung anspornen", erklärt er. Die Kaderplanung ist aber noch nicht abgeschlossen. Der SV sucht noch einen dritten Torwart und einen weiteren Offensivspieler.

Dass die Truppe bereits jetzt schlagfertig ist, hat sie mit dem Sieg beim Sparkassen-Cup in Großrosseln bewiesen. Auch die Neuzugänge präsentieren sich optimistisch. Alexander Otto betont: "Ich will hier etwas bewegen, meine Erfahrung einbringen. In Völklingen wird ganz profihaft gearbeitet und langfristig wird der Verein oben wieder angreifen". Ähnlich Marc Hümbert: "Ich glaube, dass wir mit dieser Mannschaft einiges erreichen können." Noch deutlicher wird Mannschaftskapitän Sammer Mozain: "Mein persönliches Ziel lautet: ganz oben hin. Das können wir packen." Mozain macht jedoch klar: "Aber wir können es nur zusammenpacken. Dazu brauchen wir auch die Fans. Wenn wir alle zusammenhalten, ist alles möglich. Dann packen wir auch etwas ganz Großes."

Doch die Veränderungen in Völklingen betreffen nicht nur den Kader. Co-Trainer Manfred Pförtner wird ein Auge auf die zweite Mannschaft haben, wo vorrangig Talente Spielpraxis sammeln sollen. "Damit wollen wir die Durchlässigkeit von der Zweiten in die Erste verbessern", erklärte Werner Weiß. Eine Los-Aktion (Aktion 1906) soll derweil Geld in die Kasse bringen: Der Verein verkauft 1906 Lose zum Einzelpreis von 19,06 Euro. Hauptgewinn ist ein Auto im Wert von 16 000 Euro. Zudem gibt es nun einen Förderkreis ("Club 99"), der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich 99 Euro. Dafür erhalten Mitglieder unter anderem je zwei Ehrenkarten für ein Heimspiel, einen Autoaufkleber und einen Namenseintrag auf einer Plexiglas-Tafel im Clubheim.

Für die neue Mannschaft des SV Röchling wird es an diesem Samstag ernst: Um 14.30 Uhr muss Völklingen zum Oberliga-Start nach Wiesbach. "Wir haben ein ganz schweres Auftaktprogramm. In Wiesbach, dann zu Hause gegen Neunkirchen, dann zum sehr starken Aufsteiger SpVgg Burgbrohl und dann zu Hause gegen Pirmasens. Da müssen wir gewaltig auf der Hut sein", so der Vorsitzende Wolfgang Brenner.

Vor dem Auftakt bestreitet der SV heute, 19 Uhr, bei den SF Hostenbach noch ein Testspiel.


Zum Thema:

Auf einen BlickNeuzugänge: Arda Riza Sen, Sebastian Pecka (Jugend) Patrick Jantzen (SV Auersmacher), Yannick Momper, Felix Wölflinger (SV Elversberg II), Alexander Otto, Marc Hümbert (FCS II), Mizgin Demir (Köllerbach), Mirco Becker (Klarenthal), Daniel Diener (Bischmisheim), Ralph Smith (SC Brebach), Christopher Rietz (SV Schwalbach). Abgänge: Sven Gierke, Mathias Müller, Sebastian Böhm (FV Püttlingen), Mo Benghebrid, Mischa Theobald (SF Köllerbach), Michael Müller (FV Diefflen), Tobias Böhm (FCS II), Tobias Welz (FSG Bous), Christopher Wendel (SV Mettlach), Fatih Kök (SV Klarenthal), Christian Schillinger (unbekannt). dg