| 23:21 Uhr

Neue Rettungswachefür 1,7 Millionen Euro in Homburg

Homburg. Auf dem Gelände des Universitätsklinikums in Homburg ist gestern mit dem Bau einer neuen Rettungswache begonnen worden. Bauherr ist der Rettungszweckverband Saar, finanziert wird die 1,7 Millionen Euro teure Rettungswache vom Saarpfalz-Kreis, vom Innenministerium, vom Rettungszweckverband und von den Krankenkassen

Homburg. Auf dem Gelände des Universitätsklinikums in Homburg ist gestern mit dem Bau einer neuen Rettungswache begonnen worden. Bauherr ist der Rettungszweckverband Saar, finanziert wird die 1,7 Millionen Euro teure Rettungswache vom Saarpfalz-Kreis, vom Innenministerium, vom Rettungszweckverband und von den Krankenkassen. Sechs Jahre lang war nach einem geeigneten Platz Ausschau gehalten worden, nun wurden rund 3000 Quadratmeter im Bereich der ehemaligen Klinikums-Gärtnerei gefunden. Hier soll nun bis zum Frühsommer 2009 ein 830 Quadratmeter großes Gebäude entstehen - mit Garagen und Unterstellplätzen für acht Fahrzeuge, mit Ruheräumen für zehn Personen, ebenso mit den notwendigen Desinfektions-, Lager- und Sanitärräumen. Die alte Wache, die ebenfalls auf dem Klinikgelände steht, platzt aus allen Nähten und muss obendrein dem Ausbau der Inneren Medizin weichen. In der Homburger Wache sind 16 hauptamtliche Rettungsassistenten und 70 ehrenamtliche Helfer beschäftigt. Im vergangenen Jahr wurden 10 470 Einsätze gefahren. maa