| 15:21 Uhr

Streiks könnten kommen
Neue Halberg Guss: IG Metall erklärt Verhandlungen für gescheitert

Die IG Metall erklärt die Verhandlungen für gescheitert.
Die IG Metall erklärt die Verhandlungen für gescheitert. FOTO: BeckerBredel
Leipzig/Saarbrücken . Die Sozialtarifverhandlungen bei der Gießerei Neue Halberg Guss (NHG) sind am Mittwoch von der IG Metall für gescheitert erklärt worden.

In Saarbrücken und Leipzig soll nun die Urabstimmung eingeleitet werden, wie die Gewerkschaft mitteilte. Wenn sich mindestens 75 Prozent der in der IG Metall organisierten Beschäftigten für einen Arbeitskampf aussprächen, könne es zu Streiks kommen. Kurz zuvor hatte die Geschäftsführung der NHG die Verhandlungen noch als „konstruktiv“ bezeichnet. Die Prevent Gruppe als Eigentümerin der Neuen Halberg Guss in Saarbrücken hat bereits den Abbau von 800 Arbeitsplätzen bis Ende 2019 vor allem in dem Werk in Leipzig angekündigt.


Im Kampf um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze erhielten die rund 1500 saarländischen Beschäftigten des Unternehmens am Mittwoch Rückendeckung von den Abgeordneten des Landtags in Saarbrücken. Das Parlament erklärte sich in einer einstimmig beschlossenen Erklärung solidarisch mit den Beschäftigten. Der Streit zwischen dem Unternehmen und Volkswagen um die Zulieferung von Motorblöcken dürfe nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden.

(dpa)