| 20:21 Uhr

Kolumne: Landtagsküche
Nachtschicht für Pflegehelfer

Format: jpg Kommentarkopf Michael Jungmann
Format: jpg Kommentarkopf Michael Jungmann FOTO: Lorenz
Mit Schwester Sabrina war SPD-Vize-Fraktionschef Magnus Jung eine lange Nacht in der Geriatrie im Dienst. Von Michael Jungmann
Michael Jungmann

Seinen Umzug ans andere Saar-Ufer in Saarbrücken hat der frühere Finanzminister Stephan Toscani (51) abgeschlossen. Der neue Landtagspräsident von der CDU hat auch seine Laufschuhe mit zur neuen Dienststelle gebracht und sich bereits der Laufgruppe der Belegschaft des Parlamentes angeschlossen. Etwa ein Dutzend Mitarbeiter des Hohen Hauses trainieren bis zu zwei Mal die Woche in ihrer Mittagspause entlang des Leinpfades. Der neue Hausherr versucht, mindestens an einem Training die Woche teilzunehmen. Die Strecke führt dann gelegentlich auch am Finanzministerium vorbei.


Einen Generationenwechsel oder eine Verjüngung hat es an der Spitze des SPD-Kreisverbandes Merzig-Wadern nicht tatsächlich gegeben. Darauf wird gelegentlich die neue Kreisparteichefin Martina Holzner (42) auf den Fluren des Landtags hingewiesen. Denn: Die Parlamentarierin und gelernte Erzieherin aus Brotdorf ist exakt drei Tage älter als ihre Vorgängerin, Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (42), die die Genossen jetzt auf Landesebene anführt.

Holzners Kollege im Kreis St. Wendel, Magnus Jung (46), Vizechef der SPD im Landtag, hat derweil ein weiteres Berufspraktikum mit Erfolg absolviert. Er schaute eine ganze Nacht lang Schwester Sabrina auf einer Geriatrie-Station in einer Klinik auf dem Saarbrücker Sonnenberg über die Schulter. Altenpflegehelfer Jung, der sich an seinen Zivildienst in einem Seniorenheim erinnerte, packte bei seiner Nachtschicht für 22 Patienten auch mit an, wenn es etwa galt, bettlägerige Senioren neu zu lagern.