| 20:06 Uhr

Musiker für die Fête de la Musique in Homburg gesucht

Homburg. In Frankreich, dort, wo sie ihren Ursprung nahm, ist die Fête de la Musique, der Tag der selbst gespielten Musik, eine richtig große Sache. Inzwischen prägt das Fest aber auch das Straßenbild vieler deutscher Städte. Nun soll dieser Musiktag in Homburg intensiviert werden. In der Homburger Innenstadt soll am festen Termin, dem 21

Homburg. In Frankreich, dort, wo sie ihren Ursprung nahm, ist die Fête de la Musique, der Tag der selbst gespielten Musik, eine richtig große Sache. Inzwischen prägt das Fest aber auch das Straßenbild vieler deutscher Städte. Nun soll dieser Musiktag in Homburg intensiviert werden. In der Homburger Innenstadt soll am festen Termin, dem 21. Juni, 16 bis 22 Uhr, musikalisch richtig etwas los sein. In diesem Jahr falle das Datum auf einen Freitag, "das ist ein sehr guter Termin", betonte Homburgs Kulturbeigeordneter Raimund Konrad. Es gebe eine Art Netzwerk: Städte, die dabei mitmachen, werden von einer Agentur betreut. Und auch Homburg sei nun aufgenommen in den Lizenzvertrag, so Konrad.Nun können sich alle Musikerinnen und Musiker, die bereit sind mitzumachen, melden: ob Profis oder Amateure, egal welchen Genres - Gage gibt es generell keine. Wichtig ist, dass man sich anmeldet bis 15. April. Info: www.homburg.de unter Kultur/Fête de la Musique. Hier findet man auch die Regeln für das Musikfest. Drei Bühnen werden in der Innenstadt aufgebaut, eine Bühne habe Stromanschluss. Doch über die Bühnen hinaus könne an weiteren Plätzen musiziert werden - alles möglichst unter freiem Himmel. "Das kann auch eine Straßenecke sein", sagte der Abteilungsleiter für Kultur und Tourismus, Christoph Neumann. "Wir wollen versuchen, den Abschluss im Beatclub/Musikpark zu machen", sagte er.


Noch etwas schneller entscheiden sollten sich Bühnenfans beim Theaterprogramm im Homburger Saalbau für die kommende Saison. Abstimmen dürfen erstmals alle, die sich dafür interessieren. Acht Stücke darf jeder aus einer Vorschlagsliste auswählen, die Fragebögen müssen bis 31. Januar bei der Homburger Kulturgesellschaft sein: Am Forum 5, 66424 Homburg, Fax (0 68 41) 12 08 99, E-Mail: Kultur@homburg.de. Zu finden ist die Auswahl im Internet unter www.homburg.de, Kultur, Theatervorstellungen. Wer möchte, der bekommt den Bogen auch von Christoph Neumann, Tel. (0 68 41) 10 11 72. ust