| 20:19 Uhr

Musik zur Passion zwischen Mittelalter und Moderne

Völklingen. Das althochdeutsche Wort "Kara" bedeutet Wehklage, Kummer, Trauer. Kara gleich Karfreitag: Zu diesem Anlass haben viele Komponisten Leiden in Töne gefasst. Klagen, bis es die Seele angreift. An diesem Karfreitag, im Konzert des FMV (Freundeskreis für Musik in der Versöhnungskirche Völklingen) hätten die Wege dorthin kaum unterschiedlicher ausfallen können

Völklingen. Das althochdeutsche Wort "Kara" bedeutet Wehklage, Kummer, Trauer. Kara gleich Karfreitag: Zu diesem Anlass haben viele Komponisten Leiden in Töne gefasst. Klagen, bis es die Seele angreift. An diesem Karfreitag, im Konzert des FMV (Freundeskreis für Musik in der Versöhnungskirche Völklingen) hätten die Wege dorthin kaum unterschiedlicher ausfallen können. Den perfekt durchkomponierten mittelalterlichen Motetten für vier Stimmen folgte Orgelmusik des 1943 geborenen Michael Radulescu. Schroffer mag man dieses Wechselbad zwischen polyfoner Mehrstimmigkeit und den "Naturlauten" von Radulescu kaum empfinden, Kontraste, die jedoch zum angesagten Thema "Passionsmusik" passten. Das etwas über einstündige Konzert mit den Ausführenden Sabine von Blohn, Sopran, Angela Lösch, Alt, Steffen Kohl, Tenor, Christian von Blohn, Bass und Reinhard Ardelt fand seinen Abschluss mit der "Markuspassion" des Komponisten Marco Giuseppe Peranda, der im 17. Jahrhundert lebte. Dieses selten zu hörende Werk für unbegleitete Solostimmen fesselte in jeder Sekunde. Kohl übernahm den orthodox angelegten Part des Evangelisten, Christian von Blohn sang die Partie des Jesus. Unmöglich, sich der archaischen Kraft dieser Stimme zu entziehen, beispielsweise im berührenden "Ele, ele lana asabtani - Mein Gott, warum hast du mich verlassen" oder beim fordernden, beinahe bösartigen Chorsatz "Kreuzige ihn, kreuzige ihn!" Das Konzert zum Karfreitag hörten etwa 80 Zuhörer mit der gebotenen Kontemplation. Beim nächsten Konzert des FMV dürfte es wieder etwas weniger grimm zugehen, wenn am Samstag, 6. Juni, 19 Uhr, das Doppeljubiläum "30 Jahre restaurierte Orgel in der Versöhnungskirche" und "Georg Friedrich Händel zum 250. Todestag" gefeiert wird. et