Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:27 Uhr

Abfall
Müllmenge im Saarland höher als im Bundesschnitt

Saarbrücken.

Das Hausmüll-Aufkommen im Saarland ist leicht zurückgegangen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes fielen im Jahr 2016 insgesamt rund 481 500 Tonnen Abfälle bei den Haushalten an. Dies waren 0,8 Prozent weniger als noch 2015. Im Durchschnitt wurden 2015 rund 483 Kilogramm Haushaltsabfälle pro Einwohner erfasst, wie das Landesamt am Freitag mitteilte. Den größten Anteil am Abfallaufkommen hatten Haus- und Sperrmüll mit 187 900 Tonnen (39 Prozent), gefolgt von den getrennt gesammelten Wertstoffen wie Glas, gemischte Verpackungen und Papier mit zusammen 158 000 Tonnen (33 Prozent) und den organischen Abfällen wie Biomüll oder Gartenabfälle mit 135 200 Tonnen (28 Prozent). Damit produzierten die Saarländer mehr Müll als im Bundesschnitt. Hier belief sich die Pro-Kopf-Menge auf 462 Kilogramm pro Einwohner. Insgesamt fielen in Deutschland 38,1 Millionen Tonnen Haushaltsabfälle an.