| 14:00 Uhr

Mord im Hochhaus
Mordkommission „König“ ermittelt im Drogenmilieu

In einem Hochhaus auf der Folsterhöhe in Alt-Saarbrücken wurde am Dienstagabend (14.11.2017) die Leiche eines 41 Jahre alten Mannes entdeckt.
In einem Hochhaus auf der Folsterhöhe in Alt-Saarbrücken wurde am Dienstagabend (14.11.2017) die Leiche eines 41 Jahre alten Mannes entdeckt. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Im Fall des 41 Jahre alten Kasachen Igor Z. gehen die Ermittler jetzt davon aus, dass sich die Tat im Drogenmilieu abgespielt hat. Von Michael Jungmann
Michael Jungmann

Im Fall des 41 Jahre alten Kasachen Igor Z., dessen Leiche vor zehn Tagen in seiner Wohnung in der achten Etage eines Hochhauses in der Sraße Königsbruch auf der Saarbrücker Folsterhöhe entdeckt wurde, gehen die Ermittler jetzt nach Informationen unserer Zeitung davon aus, dass sich die Tat im Drogenmilieu abgespielt hat. Der Mann wurde erstochen. Von der Tatwaffe, vermutlich einem Messer, fehlt bislang trotz groß angelegter Suchaktionen noch jede Spur.



Polizeisprecher Stephan Laßotta bestätigte auf Anfrage: „Die Mordkommission ,König’ hat Hinweise, dass der 41-Jährige in der Drogenszene aktiv war.“ Dabei soll es um harte Drogen, wie Heroin und Kokain gegangen sein. Die Drogengeschäfte sollen auch in der Wohnung, die später zum Tatort wurde, abgewickelt worden sein. Wie es heißt, hat die Spurensicherung in dem Appartement aber keine Drogen mehr gefunden. Möglicherweise hat also der Täter im Streit mit seinem Dealer zugestochen und das Rauschgift entwendet. In diesem Zusammenhang bitten die Ermittler erneut die Bevölkerung, insbesondere Nachbarn und Anwohner des Wohnkomplexes um Mithilfe. Ihre Frage: Wer hat zwischen Montag, 13. November, und Dienstag, 14. November, im Umfeld des Hochhauses Königsbruch 1 Feststellungen gemacht, die mit der Bluttat in Verbindung stehen könnten.

Die Ermittler prüfen derzeit auch, ob es einen Zusammenhang dieses Mordfalles mit dem gewaltsamen Tod einer 38 Jahre alten Frau in einem Mehrfamilienhaus in der Metzer Straße im Stadtteil Alt-Saarbrücken gibt. Die Frau wurde - wie berichtet - bereits Ende Juli in ihrer Wohnung erstochen aufgefunden. Auch hier soll sich die Tat im Saarbrücker Drogenmilieu ereignet haben.

Hinweise an den Krimaldauerdienst: 0681 962 2133