| 20:22 Uhr

Mörsdorf übernimmt sofort

Werner Mörsdorf gibt an diesem Sonntag im Spiel beim ASC Dudweiler sein Debüt auf der Trainerbank des FC Freisen. Foto: Reiser
Werner Mörsdorf gibt an diesem Sonntag im Spiel beim ASC Dudweiler sein Debüt auf der Trainerbank des FC Freisen. Foto: Reiser
Freisen. Eigentlich war die Trainerfrage beim FC Freisen für die kommende Saison schon frühzeitig geklärt. Im Winter verlängerte das Trainerduo Klaus Schmitt und Timo Schramm für die Spielzeit 2011/12 beim Fußball-Verbandsligisten. Unter der Regie des Duos waren die Blau-Weißen in der vergangenen Saison Meister in der Landesliga Nordost geworden. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse Von SZ-Mitarbeiter Philipp Semmler

Freisen. Eigentlich war die Trainerfrage beim FC Freisen für die kommende Saison schon frühzeitig geklärt. Im Winter verlängerte das Trainerduo Klaus Schmitt und Timo Schramm für die Spielzeit 2011/12 beim Fußball-Verbandsligisten. Unter der Regie des Duos waren die Blau-Weißen in der vergangenen Saison Meister in der Landesliga Nordost geworden. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Ein Teil der Mannschaft trat an den Vorstand mit der Bitte heran, etwas auf der Trainerposition zu verändern.Die Verantwortlichen entschlossen sich, einen neuen Übungsleiter für die kommende Runde zu suchen. Der wurde mit Werner Mörsdorf gefunden. Der 54-Jährige aus Hoppstädten-Weiersbach ist im Besitz der Trainer A-Lizenz und verfügt über reichlich Erfahrung. So führte er den VfB Theley in der Saison 1999/2000 in die Oberliga. Danach trainierte er in der Oberliga Südwest den SC Idar-Oberstein, Borussia Neunkirchen und den FK Pirmasens. Zuletzt war er bis zum vergangenen Dezember beim rheinland-pfälzischen Verbandsligisten SG Blaubach-Diedelkopf tätig.


"Freisen ist nah an meiner Heimat und der FC verfügt in der Verbandsliga über eine junge Mannschaft. Das hat mich gereizt", erklärt der 54-Jährige, warum er sich für ein Engagement beim Verbandsligisten entschied. Dabei wäre er vor über einem Jahrzehnt fast schon einmal bei den Blau-Weißen gelandet. "Bevor ich als Trainer nach Theley ging, hatte ich eine Anfrage aus Freisen. Damals habe ich mich aber doch für Theley entschieden", berichtet Mörsdorf.

Sein Amtsantritt beim FC Freisen kam nun schneller als erwartet. Denn Mörsdorf übernimmt die Mannschaft nicht wie geplant zur neuen Runde, sondern ist schon in Amt und Würden. Nachdem der Verein Schmitt und Schramm am Donnerstag vergangener Woche mitteilte, dass sie am Rundenende gehen müssen, traten beide zurück. Schmitt mit sofortiger Wirkung, Schramm saß am vergangenen Sonntag beim 3:1-Heimsieg gegen den VfB Hüttigweiler ein letztes Mal auf der FC-Bank. An diesem Sonntag wird dort erstmals Mörsdorf Platz nehmen. Seine neue Mannschaft ist um 15 Uhr beim abgeschlagenen Schlusslicht ASC Dudweiler zu Gast. "Dort zählt nur ein Sieg", erklärt Mörsdorf. "Dann hätten wir 38 Punkte. Für den sicheren Klassenverbleib müssten wir aus den letzten sieben Spielen nur noch vier, oder fünf Zähler holen", rechnet der neue FC-Trainer vor.



Der VfL Primstal gastiert an diesem Sonntag um 15 Uhr in der Verbandsliga beim FV Bischmisheim. Beim Tabellenzehnten muss der Tabellendritte gewinnen, um im Aufstiegsrennen zu bleiben.