Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:19 Uhr

Mittelalterliches Treiben in der Burg Bucherbach

Püttlingen. Die Ritter kehren in die Burg Bucherbach zurück. Von Samstag bis Montag, 30. Mai bis 1. Juni, laden das Kulturbüro der Stadt und der Völklinger Verein "Die Tafelrunde" die Besucher zum 5. Mittelalterlichen Treiben ein (Samstag von 14 bis 22 Uhr, Sonntag von 11 bis 20 Uhr, Montag von 11 bis 18 Uhr). Schon am Vorabend, Freitag, 29

Püttlingen. Die Ritter kehren in die Burg Bucherbach zurück. Von Samstag bis Montag, 30. Mai bis 1. Juni, laden das Kulturbüro der Stadt und der Völklinger Verein "Die Tafelrunde" die Besucher zum 5. Mittelalterlichen Treiben ein (Samstag von 14 bis 22 Uhr, Sonntag von 11 bis 20 Uhr, Montag von 11 bis 18 Uhr). Schon am Vorabend, Freitag, 29. Mai, findet ab 19 Uhr in der Köllerbacher Martinskirche ein Kulturabend mit Führung und einem Konzert von Pipes'n'Strings statt. Die Mittelalter-Band tritt auch an allen Tagen in der Burgruine auf. . Der Samstag wird um 22 Uhr mit einem Feuerprogramm abgeschlossen, und der Sonntag endet um 20 Uhr mit Zauberei und Gaukelei. Händler bieten nicht nur mittelalterliche Speisen und Getränke an, sondern auch historische Gewandungen, Geschmeide, Lederwaren, Keramik und Rüstzeug. Zudem gibt es an allen Tagen Schaukämpfe, Tanz, Gaukelei und buntes Markttreiben in der Burgruine. red