| 20:11 Uhr

Mit viel Mut und Risiko zum Sieg

Nuhweiler. Tolles Wetter und gute Leistungen der Sportler waren wieder ein Garant für den Erfolg des 2. Reit- und Springturnier des Reit- und Fahrvereins Lindenhof Nuhweiler. Besonders erfolgreich verlief der Samstag für Philipp Müller vom RV Akazienhof Scheuern und Justin Nowara vom RV Saargau-Merzig, die gleich in mehreren Prüfungen erfolgreich waren

Nuhweiler. Tolles Wetter und gute Leistungen der Sportler waren wieder ein Garant für den Erfolg des 2. Reit- und Springturnier des Reit- und Fahrvereins Lindenhof Nuhweiler. Besonders erfolgreich verlief der Samstag für Philipp Müller vom RV Akazienhof Scheuern und Justin Nowara vom RV Saargau-Merzig, die gleich in mehreren Prüfungen erfolgreich waren. Auch die Teilnehmer vom gastgebenden Verein waren in mehreren Prüfungen gut platziert (siehe auch auf einen Blick). Am zweiten Tag starteten dann die Dressurreiter in den Klassen A und L. Auf dem frisch präparierten Reitplatz wurde es spannend. Die Springprüfungen starteten pünktlich um 13 Uhr mit einer gut besuchten Stilspringprüfung Klasse A. Die Teilnehmer der anschließenden Punktespringsprüfung Klasse A zeigten sich sehr risikobereit. In dieser Prüfung werden die Punktzahlen der fehlerfrei überwundenen Sprünge addiert, als letztes Hindernis steht ein normaler Sprung und ein so genannter "Joker" , der bei fehlerfreier Bewältigung die doppelte Punktzahl einbringt. Manche Pferde verließ beim Anblick der nur zwei Meter breiten weißen Joker-Stange und den darunter stehenden Pylonen der Mut. Doch konnten immerhin fünf Reiter den Parcours mit voller Punktzahl absolvieren. Auch in der dritter Springprüfung Klasse A, einer Springprüfung auf Fehler und Zeit, zeigte sich wieder deutlich, dass Mut und Risikobereitschaft von Pferd und Reiter wichtige Eigenschaften zum Erfolg sind. Eine Reiterin, die sich dadurch an diesem Tag besonders auszeichnete, war die erst elfjährige Cerrin Klimutta von der RSG Barbarossa Kaiserslautern, die mit ihrem Pony in allen Prüfungen erfolgreich war und sich in die Herzen aller Zuschauer gesprungen hat. Ein großes Raunen ging durch die Menge, als sie im abschließenden Höhepunkt des Tages, einem L-Springen mit Stechen, einen Abwurf im Stechparcours hatte. So gewann diese Prüfung Fred Manderscheid vom RGS St. Georg Untere Saar Dillingen vor Friedhelm Lauer vom RV Rissenthal. Doch immerhin erreichte die "Siegerin der Herzen", Cerrin Klimutta, durch ihre gute Zeit noch den dritten Platz dieser Prüfung. red




Auf einen BlickDressurwettbewerb: 1. Janine Opitz (RSG Otzenhausen), 2. Daniela Walter, 3. Jaqueline Harmke (beide Lindenhof ); Freestyle-Kür: 1. Tabea Görgen und Alexandra Kasper (beide Lindenhof ); Reiterwettbewerb: 1. Jaqueline Harmke, 2. Claudia Kasper, 3. Annika Mege (alle Lindenhof); Springreiterwettbewerb: 1. Philipp Müller (Akazienhof Scheuern), 2. Michaela Gimler (RV 71 Ballern), 3. Vanessa Ludwig (Lindenhof). Stilspringen Klasse E: 1. Justin Nowara (Saargau Merzig), 2. Manuela Fischer (Lindenhof), 3. Philipp Müller (Akazienhof). Zwei-Phasen-Springen: 1. Philipp Müller; 2. Jessica Reiter (Otzenhausen), 3. Manuela Fischer. Dressur Klasse A: 1. Chantal Freudenreich (Völklingen), 2. Astrid Kasper (Lindenhof), 3. Benny Fischer (Bärenfels Orcholz). Dressur L-Trense: 1. Chantal Freudenreich. Stilspringen A: 1. Jennifer Reitnauer (Berghof-Einöd); 2. Gaby Jung (Kaisersl.), 3. Ann-Kathrin Wellnitz (Illtal). Punktespringen A: 1. Jennifer Reitnauer (Berghof), 2. Laura Lacour (Differten), 3. Eva Raab (Zweibr.); Springprüfung A: 1. Jennifer Reitnauer, 2. Laura Lacour, 3. Jennifer Reitnauer Springprüfung L mit Stechen: 1. Fred Manderscheid (Untere Saar Dillingen), 2. Friedhelm Lauer (Differten), 3. Cerrin Klimutta (Kaisersl.)