| 20:09 Uhr

Mit Musik sind beide groß geworden

Saarbrücken. Beide Geschwister nahmen beim Wettbewerb Jugend musiziert teil, und beide hatten Erfolg: Annikas Querflötenspiel bewertete die Jury im Landeswettbewerb Saar mit 24 Punkten, Till bekam als Klavierbegleiter mit 25 Punkten ebenfalls einen ersten Preis Von SZ-Mitarbeiterin Alexandra Raetzer

Saarbrücken. Beide Geschwister nahmen beim Wettbewerb Jugend musiziert teil, und beide hatten Erfolg: Annikas Querflötenspiel bewertete die Jury im Landeswettbewerb Saar mit 24 Punkten, Till bekam als Klavierbegleiter mit 25 Punkten ebenfalls einen ersten Preis. "Man darf nicht solistisch spielen und muss gut auf den Solisten achten", erklärt der zwölfjährige Till, worauf es bei der Klavierbegleitung ankommt. Erfahrungen sammelte er unter anderem als Begleiter seiner Schwester. Auch bei anderen Wettbewerben waren Annika und Till schon gemeinsam erfolgreich. So gewannen sie etwa im vergangenen Jahr in Bad Dürkheim den Karel-Kunc-Duo-Wettbewerb. Mit Musik sind die beiden groß geworden. Ihr Vater, Martin Dobner, ist Kontrabassist in der Radiophilharmonie Saarbücken Kaiserslautern. "Annika wollte schon als ganz kleines Mädchen unbedingt Querflöte lernen", erinnert er sich. Doch da er und Annikas Mutter glaubten, dass das Instrument für eine Vierjährige noch nicht geeignet sei, lernte Annika zunächst Cello. Vier Jahre später sattelte sie um - und lernte das Instrument, das es ihr schon immer angetan hatte. Warum ihr ausgerechnet die Querflöte so gut gefällt, weiß die 14-Jährige selbst nicht so recht. Und während Annika im Flötenunterricht Werke der klassischen Musik einstudiert, fällt ihre Wahl beim Musikhören meist auf Rock und Metal. In ihrer Freizeit nimmt Musik einen hohen Stellenwert ein: "Ich übe regelmäßig Flöte und lerne nebenbei noch Klavier", erzählt Annika. Auch im Saarländischen Schülerorchester spielt sie mit. Der nächste Auftritt des Orchesters ist am 23. Mai. Dann spielt das Schülerorchester im Rahmen der Konzertreihe ,Musik für Junge Ohren' in der Saarbrücker Congresshalle. Auch Till macht in Ensembles Musik. Ebenso wie seine Schwester ist er Mitglied im Schulorchester des Gymnasiums am Schloss. "Außerdem spiele ich in der Schul-Big-Band ,Blue Date'", erzählt Till. Er macht nicht nur gerne Musik, sondern hat auch eine Vorliebe für Badminton. Bei Jugend musiziert will Till auch im nächsten Jahr wieder mitmachen, dann in der Solowertung Klavier. Auch Annika denkt über eine weitere Teilnahme am Wettbewerb nach. Doch für sie geht es jetzt erst mal nach Essen - zum Bundeswettbewerb Jugend musiziert.