| 20:07 Uhr

Mit fünf Jahren begann die Trompeter-Karriere

Saarbrücken. Wie er ausgerechnet auf die Trompete kam, daran kann sich Jonathan Ernst nicht mehr so genau erinnern. "Ich glaube, durch meinen Papa, der eine Trompete hat", vermutet der Elfjährige. Doch das allein kann es nicht gewesen sein Von SZ-Mitarbeiterin Alexandra Raetzer

Saarbrücken. Wie er ausgerechnet auf die Trompete kam, daran kann sich Jonathan Ernst nicht mehr so genau erinnern. "Ich glaube, durch meinen Papa, der eine Trompete hat", vermutet der Elfjährige. Doch das allein kann es nicht gewesen sein. Denn in seinem Elternhaus wimmelt es nur so von Musikinstrumenten: Jonathans Mutter, Heidrun Mertes, unterrichtet Cello und Gambe, sein Papa, Matthias Ernst, spielt unter anderem Klavier und Orgel, und auch Jonathans Geschwister machen Musik. Auch ein Schlagzeug ist vorhanden. Das brachte Jonathan auf die Idee, neben Trompete auch Schlagzeug zu lernen. Schließlich hört er am liebsten Rockmusik, Die Toten Hosen und ACDC gehören zu seinen Lieblingsbands. Einen ersten Preis im Landeswettbewerb Jugend Musiziert holte Jonathan jedoch mit der Trompete. "Ich habe schon mal mit neun Jahren bei Jugend Musiziert mitgemacht und 25 Punkte im Regionalwettbewerb bekommen. Aber da konnte ich nicht auf Landesebene kommen, weil ich noch zu jung war", erzählt Jonathan. Mit fünf Jahren fing er an, Trompete zu lernen. "Wir dachten zuerst, dass er noch zu jung sei für das Instrument und es Probleme mit dem Ansatz geben könnte", erinnert sich Jonathans Mutter, Heidrun Mertes. "Aber er hatte keine Schwierigkeiten." Im Gegenteil: Jonathan sei so begeistert bei der Sache gewesen, dass er sogar schon vor dem Kindergarten Trompete übte. "Und wenn er heimkam, ging es gleich weiter", erzählt Heidrun Mertes lachend. Nach wie vor macht Jonathan Ernst das Musizieren jede Menge Spaß. Zusammen mit Till Dobner, der ihn bei Jugend musiziert auf dem Klavier begleitete und dafür ebenfalls einen ersten Preis bekam, nimmt Jonathan im Juni am Wettbewerb "Klavier plus" der Musikschule Saarbrücken teil. "Dort spielen wir nur Jazz- und Funksachen", verrät Jonathan. Denn während man bei Jugend Musiziert Stücke aus bestimmten Epochen spielen müsse, könne man bei "Klavier plus" frei entscheiden, was man vorspielen möchte. Erfahrungen im Zusammenspiel mit anderen kann Jonathan auch bei Familientreffen sammeln: "An Weihnachten spielen wir in der Kirche alle zusammen", erzählt Jonathan. Oma, Opa, Onkel, Eltern und Geschwister - "eigentlich die ganze Familie macht Musik", kürzt Jonathan die Aufzählung ab. Auch in der Schule kann Jonathan viel musizieren, denn er besucht den Musikzweig am Gymnasium am Schloss. Neben der Musik hat der Fünftklässler auch noch andere Hobbys: Er spielt Fußball im Verein und fuhr bis 2008 mehrere Jahre erfolgreich bei Straßenradrennen mit.