| 20:43 Uhr

Folgen des Verkehrsunfalls
Ministerpräsidentin arbeitet von zu Hause aus

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU).
Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). FOTO: Jörg Carstensen / dpa
Saarbrücken. Nach dem Verkehrsunfall am vergangenen Donnerstag nimmt Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) in dieser Woche noch keine offiziellen Termine wahr. „Sie arbeitet von zu Hause aus“, sagte Regierungssprecherin Anne Funk gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Regierungschefin sei aber „guter Dinge“. Sie war bei der Rückfahrt nach ihrem Neujahrsempfang in Saarbrücken zu den Sondierungsgesprächen in Berlin auf der A 10 kurz vor Potsdam verunglückt und leicht verletzt worden. Von Ute Kirch
Ute Kirch

Drei Tage musste die 55-Jährige deswegen im Krankenhaus bleiben. Ein Personenschützer, der auch verletzt worden war, bleibe diese Woche noch in der Klinik, sagte Funk. Zudem waren der Fahrer und ein weiterer Personenschützer behandelt worden. Der Dienstwagen der Ministerpräsidentin war mit einem Lastwagen kollidiert. Die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls dauern noch an.