| 20:22 Uhr

ÖPNV
Ministerium startet Umfrage für besseren Nahverkehr

Wie lässt sich die Tarifstruktur des SaarVV verbessern? Das will das Ministerium mit einer Befragung herausfinden.
Wie lässt sich die Tarifstruktur des SaarVV verbessern? Das will das Ministerium mit einer Befragung herausfinden. FOTO: Manuela Meyer Fotografie Talstra / Manuela Meyer info@manuelameyer.
Saarbrücken. Die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) im Saarland sollen demnächst befragt werden, wie der ÖPNV verbessert werden kann. Das saarländische Verkehrsministerium hat nach eigenen Angaben externe Gutachter aus Dresden mit der Befragung beauftragt. „Dabei werden sowohl ÖPNV-Nutzer als auch diejenigen angesprochen, die bisher nicht oder kaum mit Bus und Bahn unterwegs waren“, sagte Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD). Die Gutachter sollen Vorschläge zur Verbesserung der Tarifstruktur im Verkehrsverbund SaarVV erarbeiten. Dafür sei zunächst eine Bestandsaufnahme und Bewertung des Systems notwendig, sagte Rehlinger.

Die Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) im Saarland sollen demnächst befragt werden, wie der ÖPNV verbessert werden kann. Das saarländische Verkehrsministerium hat nach eigenen Angaben externe Gutachter aus Dresden mit der Befragung beauftragt. „Dabei werden sowohl ÖPNV-Nutzer als auch diejenigen angesprochen, die bisher nicht oder kaum mit Bus und Bahn unterwegs waren“, sagte Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD). Die Gutachter sollen Vorschläge zur Verbesserung der Tarifstruktur im Verkehrsverbund SaarVV erarbeiten. Dafür sei zunächst eine Bestandsaufnahme und Bewertung des Systems notwendig, sagte Rehlinger.


Außerdem sollen Tarifhöhe, Tarifstruktur und Preisdifferenzierung mit den Bedingungen ähnlich strukturierter Regionen verglichen werden. Die Untersuchung soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein. Die Ergebnisse sollen dann in den Verkehrsentwicklungsplan ÖPNV einfließen. Ihr Ziel sei es, „neue Nutzer für den saarländischen Nahverkehr zu motivieren und die Kundenzufriedenheit zu steigern“, sagte die Ministerin. Der SaarVV sei wichtig für die Gesamtentwicklung des Saarlandes. „Ein bezahlbarer Personennahverkehr muss als Teil der Daseinsvorsorge verstanden werden“, sagte Rehlinger.

Die saarländischen Grünen warfen Rehlinger vor, „lediglich an der Waben- und Tarifstruktur herumzudoktern“, statt diese zu verbessern. Grünen-Landeschef Markus Tressel sagte, wer eine attraktive Tarifstruktur für das Saarland wolle, könne auf eine Vielzahl erfolgreicher Tarifmodelle im In- und Ausland zurückgreifen. Auch eine Tarif-Kooperation mit dem benachbarten Verkehrsverbund Rhein-Neckar sei möglich. Ein Gutachten sei nicht nur unnötig und teuer, sondern zögere die überfällige Tarifreform nur weiter hinaus, so Tressel.