| 20:07 Uhr

Millionenschaden bei Brand in einer Schiffweiler Kunststoff-Firma

In der bereits ausgebrannten Produktionshalle einer Schiffweiler Kunststoff-Firma entzündeten sich immer wieder neue Brandherde. Foto: Willi Hiegel
In der bereits ausgebrannten Produktionshalle einer Schiffweiler Kunststoff-Firma entzündeten sich immer wieder neue Brandherde. Foto: Willi Hiegel
Schiffweiler. Drei Verletzte und Sachschaden in Millionenhöhe sind die Bilanz eines verheerenden Brandes, der am späten Freitagabend die Produktionshalle der Kunststoff-Firma Beltop in Schiffweiler-Stennweiler zerstörte

Schiffweiler. Drei Verletzte und Sachschaden in Millionenhöhe sind die Bilanz eines verheerenden Brandes, der am späten Freitagabend die Produktionshalle der Kunststoff-Firma Beltop in Schiffweiler-Stennweiler zerstörte. Mehr als 200 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Schiffweiler und allen Gemeinden der Umgebung, des Roten Kreuzes und des Technischen Hilfswerks waren nach Polizeiangaben im Einsatz. Die letzten Brandnester wurden am Samstagnachmittag gelöscht. Zur Brandursache und zur genauen Schadenshöhe wollte die Kripo am Sonntag auf SZ-Anfrage noch nichts sagen, da die Ermittlungen noch andauerten.


Die Schiffweiler Bürger wurden über Radio dazu aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Eine Anwohnerin und zwei Feuerwehrleute mussten wegen Rauchgasvergiftung behandelt werden. Die Feuerwehr musste sich nach eigenen Angaben darauf konzentrieren, einen Tank mit 3000 Litern Flüssiggas und einen Lagerbestand von 600 Litern Aceton abzusichern, um eine Katastrophe zu verhindern. Die Löschwasserversorgung in dem hoch gelegenen Brandgebiet musste mit Spezialfahrzeugen gesichert werden. Ein Teil der Halle, in dem nach Angaben des Firmengründers Horst Belding teils unersetzliche Kunststoffformen gelagert waren, stürzte ein. Die Wehren verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf einen Bürotrakt der Firma und ein angrenzendes Wohnhaus. red