| 20:44 Uhr

Unternehmer gibt 1,2 Millionen Euro
Millionen-Spende für Universitäts-Augenklinik

Homburg. Die Klaus-Faber-Stiftung hat gestern 1,2 Millionen Euro an die Augenklinik des saarländischen Universitätsklinikums in Homburg (UKS) übergeben. Mit dem Geld soll ein Zentrum für Hornhauterkrankungen entstehen. Die Behandlung von Hornhauterkrankungen sowie Hornhauttransplantationen stellen einen der Schwerpunkte des Teams um Professor Berthold Seitz dar, dem Leiter der UKS-Augenklinik. Allein im Jahr 2017 wurden in Homburg 504 Hornhautverpflanzungen durchgeführt, damit ist man auf dem dritten Platz in Deutschland. Im neuen Zentrum sollen künftig alle Gesichtspunkte der Hornhauterkrankungen bis zur Hornhauttransplantation gebündelt werden. Seitz hatte einen Antrag mit detaillierter Projektbeschreibung im August 2017 eingereicht und hatte sich gegen weitere Bewerber durchsetzen können. Die Entscheidung, die 1,2 Millionen Euro an Professor Seitz zu übergeben, war innerhalb des Stiftungsvorstandes einstimmig gefallen. Von Christine Maack

Die Klaus-Faber-Stiftung hat gestern 1,2 Millionen Euro an die Augenklinik des saarländischen Universitätsklinikums in Homburg (UKS) übergeben. Mit dem Geld soll ein Zentrum für Hornhauterkrankungen entstehen. Die Behandlung von Hornhauterkrankungen sowie Hornhauttransplantationen stellen einen der Schwerpunkte des Teams um Professor Berthold Seitz dar, dem Leiter der UKS-Augenklinik. Allein im Jahr 2017 wurden in Homburg 504 Hornhautverpflanzungen durchgeführt, damit ist man auf dem dritten Platz in Deutschland. Im neuen Zentrum sollen künftig alle Gesichtspunkte der Hornhauterkrankungen bis zur Hornhauttransplantation gebündelt werden. Seitz hatte einen Antrag mit detaillierter Projektbeschreibung im August 2017 eingereicht und hatte sich gegen weitere Bewerber durchsetzen können. Die Entscheidung, die 1,2 Millionen Euro an Professor Seitz zu übergeben, war innerhalb des Stiftungsvorstandes einstimmig gefallen.


Die Klaus-Faber-Stiftung ist Gesellschafterin der Firma Klaus Faber in Saarbrücken, auch bekannt unter „Faber-Kabel“. Die Stiftung unterstützt geeignete Projekte der forschenden und angewandten Medizin und hat bereits in der vergangenen Woche 1,6 Millionen Euro an das Helmholtz-Zentrum in Saarbrücken übergeben. „Wir geben als saarländisches Unternehmen dem Land damit auch wieder etwas zurück“, betonte Andreas Schmitt vom Stiftungsvorstand. Das wusste die saarländische Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU), die gestern ebenfalls bei der Übergabe dabei war, zu schätzen und betonte: „Wir sind Ihnen dafür sehr dankbar.“