| 20:52 Uhr

Finanzielle Unterstützung
Millionen-Hilfe für Unwetter-Opfer in Rheinland-Pfalz

Mainz. Die Opfer der schweren Unwetter in Rheinland-Pfalz bekommen von der Landesregierung Nothilfen in Höhe von insgesamt 3,5 Millionen Euro. „Das Ausmaß ist zum Teil wirklich erschütternd“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Mittwoch in Mainz.

„Wir lassen die Geschädigten und Betroffenen in dieser schwierigen Situation nicht allein.“ Die schweren Unwetter seit Ende Mai haben vor allem in der Eifel, dem Naheland, der Pfalz und Rheinhessen große Schäden verursacht.Im Saarland hat die Landesregierung eine Soforthilfe für Unwetter-Opfer von 2,5 Millionen Euro aufgelegt (wir berichteten). Die Summe wird nach weiteren Unwettern wohl aufgestockt.


Die Nothilfe in Rheinland-Pfalz ist für Härtefälle bestimmt, wenn jemand Hab und Gut verloren hat oder vor den Trümmern seiner Existenz steht. Die Soforthilfe, um den Verlust einer Wohnung zu überbrücken oder Kinder zu versorgen, liegt bei 1500 Euro. Daneben will das Land bei Schäden zwischen 5000 und 50 000 Euro nach Abzug von Versicherungsleistungen die Hälfte der Restsumme übernehmen, Soforthilfen werden angerechnet.

Erstmals hilft die Regierung in Mainz bei versicherbaren Schäden. Die Leistung liegt dann aber bei bis zu einem Fünftel der ansonsten möglichen Leistung. Die Schadensbeseitigung der Kommunen in Millionenhöhe an Wegen, Gebäuden und Schulen soll auch unterstützt werden.