| 17:12 Uhr

Polizei
Mehrere Schlägereien und Raubüberfälle in Saarbrücken

(Symbolbild)
(Symbolbild) FOTO: picture alliance / dpa / Patrick Seeger
Saarbrücken. Mehrere teils massive Schlägereien und Raubüberfälle beschäftigten die Saarbrücker Polizei an diesem Wochenende. Von Dennis Langenstein

So wurde ein 55-jähriger Mann auf dem Nachhauseweg am Freitag, 23 Uhr, in der Hanna-Kirchner-Straße attackiert. Ein Täter hielt ihn laut Polizei von hinten fest, ein zweiter schlug ihn mehrmals ins Gesicht. Die Täter forderten Handy und Bargeld. Als sie versuchten die Taschen des Opfers zu leeren, gelang es dem Mann sich loszureißen und um Hilfe zu schreien. Die Täter ergriffen daraufhin die Flucht. Der Geschädigte musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Einer der Täter soll etwa 40 bis 50 Jahre alt, zirka 1,70 Meter groß und Brillenträger gewesen sein.


Opfer eines Raubüberfalls wurde am Samstag um 4.41 Uhr dann ein 33-Jähriger vor der Europagalerie. Eine sechsköpfige Gruppe schlug auf das Opfer ein, das blutende Wunden im Gesicht erlitt, meldet die Polizei. Nachdem der 33-Jährige zu Boden fiel, raubten die Täter ihm Handy und Bargeld. Bei den Tätern soll es sich um fünf südländisch aussehende Männer und einen Deutschen gehandelt haben.

Eine halbe Stunde später wurden gleich zwei 25-Jährige und ein 45-Jähriger in der Bahnhofstraße von einer Gruppe aus sechs bis acht Personen angegriffen. Die Opfer wurden laut Polizei erst zu Boden geschlagen, dann wurde auf sie eingetreten. Zum Teil mit bis zu vier Personen auf eines der Opfer. Bei der Fahndung konnten die Beamten zwei 17 und 22 Jahre alte Franzosen festnehmen.  Die drei Opfer mussten ins Krankenhaus. Ein Geschädigter erlitt schwere Verletzungen im Gesicht. Zuvor sollen die Täter ihre Opfer in der Disko „Garage“ angegriffen haben.



In der Disko „Seven“ bekam ein Mann am Samstag, 2.41 Uhr, eine Glasflasche mehrmals auf den Kopf geschlagen. Er erlitt Schnittwunden im Gesicht und auf der Stirn. Nachdem er das Lokal verließ, wurde er erneut vom Täter attackiert, zu Boden gestoßen und mehrfach ins Gesicht getreten. Der Täter soll muskulös und etwa 1,85 Meter groß sein. Er trug kurze dunkle Haare und einen Vollbart.

Ein 28-Jähriger Franzose wiederum hatte am Sonntag gegen 3.55 Uhr zu tief in Glas geschaut, weswegen er nicht in eine Disko in der Futterstraße durfte. Daraufhin griff er die Türsteher an und zog sich durch einen Sturz eine blutende Wunde am Kopf zu.

In einer Gaststätte am Bahnhof gingen am Sonntag gegen 7 Uhr zwei Gruppen aufeinander los. Ein junger Mann soll dabei eine blutende Kopfverletzung erlitten haben. Der Streit konnte nur durch ein massives Polizeiaufgebot beendet werden.

Und am Freitag, 23 Uhr, wurde ein betrunkener 37-jähriger Franzose Opfer einer Körperverletzung. Allerdings verweigerte er im Krankenhaus die Behandlung, griff das Personal verbal an und spuckte. Auch die Polizei konnte ihn nicht beruhigen. Er musste die Nacht über in die Zelle.

Zeugen können sich unter Tel. (06 81) 932 12 33 bei der Polizei melden.