Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:08 Uhr

Mehrere Fahrzeuge in Völklingen beschädigt

Völklingen/Großrosseln. In der Nacht zum 1. Mai und in der Nacht zum vergangenen Samstag wurden in Völklingen mehrere Fahrzeuge beschädigt oder gar gestohlen, und ein Scherzbold hielt die Feuerwehr auf Trapp.In der Gerhardstraße auf dem Heidstock zerkratzten Unbekannte in der Hexennacht die Beifahrerseite eines schwarzen BMW, Modell 3er-Reihe

Völklingen/Großrosseln. In der Nacht zum 1. Mai und in der Nacht zum vergangenen Samstag wurden in Völklingen mehrere Fahrzeuge beschädigt oder gar gestohlen, und ein Scherzbold hielt die Feuerwehr auf Trapp.In der Gerhardstraße auf dem Heidstock zerkratzten Unbekannte in der Hexennacht die Beifahrerseite eines schwarzen BMW, Modell 3er-Reihe. Die Polizei beziffert den Schaden auf mindestens 500 Euro. Ebenfalls in der Hexennacht wurde in der Völklinger Karlstraße ein silberner Motorroller der Marke Sany entwendet.In der Nacht zum Samstag ließen Unbekannte ihre Aggressionen an einem roten Opel Vectra vor dem Kanuheim im Alten Brühl ab. Die Täter traten nach Angaben der Polizei mehrmals gegen den linken, vorderen Kotflügel, der auf der ganzen Länge eingedrückt wurde. In allen drei genannten Fällen bittet die Polizei mögliche Zeugen um Hinweise unter der Telefonnummer (06898) 20 20.In den frühen Morgenstunden des 1. Mai wurde die Feuerwehr zu einem vermeintlichen Brand in Großrosseln gerufen. Vor Ort fanden die Wehrleute kein Feuer, sondern einen Franzosen, der schon mehrmals falschen Alarm ausgelöst hatte. Jetzt soll ein Stimmenvergleich mit dem Notruftonband klären, ob der Mann erneut der Anrufer war. hei