| 20:13 Uhr

Mehr Menschen arbeitslos gemeldet

Regionalverband. Wie die Agentur für Arbeit in Saarbrücken weiter mitteilte, waren im April 2009 gegenüber April des Vorjahres 100 Personen (minus 0,6 Prozent) weniger arbeitslos. Die Arbeitslosenquote, berechnet auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen, betrug 11,0 Prozent (März: 10,8 Prozent). Vor einen Jahr lag sie bei 10,9 Prozent

Regionalverband. Wie die Agentur für Arbeit in Saarbrücken weiter mitteilte, waren im April 2009 gegenüber April des Vorjahres 100 Personen (minus 0,6 Prozent) weniger arbeitslos. Die Arbeitslosenquote, berechnet auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen, betrug 11,0 Prozent (März: 10,8 Prozent). Vor einen Jahr lag sie bei 10,9 Prozent. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber April 2008 beruht hauptsächlich auf einer deutlich gesunkenen Arbeitslosigkeit im Zuständigkeitsbereich der Arge Saarbrücken. Im Zuständigkeitsbereich der Arbeitsagenturen ist dagegen die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich durch Zugänge aus dem 1. Arbeitsmarkt deutlich gestiegen. In den vergangenen vier Wochen haben sich im Regionalverband Saarbrücken 3818 Personen arbeitslos gemeldet, darunter 1569 in unmittelbarem Anschluss an eine Erwerbstätigkeit. Insgesamt sind seit Jahresbeginn 15 491 Menschen erstmals oder erneut arbeitslos geworden, 29,7 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Gleichzeitig haben seit Januar 12 742 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden können, 4,4 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2008. "Der Vergleich mit der Arbeitsmarktentwicklung des Vorjahres macht deutlich, wie der Druck auf den Arbeitsmarkt im Regionalverband Saarbrücken wächst. Wegen der Wirtschaftskrise ist die Akquise von neuen Arbeits- und Ausbildungsstellen schwieriger geworden", stellt Hans-Hartwig Felsch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland, fest. "Die Zahl der gemeldeten Stellen für eine ungeförderte Beschäftigung ist seit Jahresbeginn um 22,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Die starke Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld puffert den Anstieg der Arbeitslosigkeit jedoch derzeit ab", so Felsch. Er appelliert an die Betriebe, trotz der angespannten Lage auf dem Arbeitsmarkt weiter in die Ausbildung zu investieren und der Arbeitsagentur die offenen Ausbildungsstellen zu melden. "Unsere Arbeitsvermittler unterstützen die Unternehmen bei der Auswahl geeigneter Nachwuchskräfte", so Felsch. Die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften ist seit Jahresbeginn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gesunken. Dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Arge Saarbrücken wurden 2236 neu zu besetzende Stellen für eine ungeförderte Beschäftigung gemeldet, 22,7 Prozent weniger als in den ersten vier Monaten des Jahres 2008. Im April lagen noch 1175 offene Stellenangebote vor. Gesucht werden hauptsächlich Restaurantfachleute und Kellner, Werbefachleute, Elektroinstallateure, Fachlehrer, sowie Bürofach- und Pflegefachkräfte. Aber auch für Arzthelferinnen, Köche und Raumpfleger sind Stellen in nennenswertem Umfang vorhanden. Seit Beginn des Ausbildungsjahres im Oktober 2008 haben sich bei den Dienststellen der Arbeitsagentur bis zum Ende April insgesamt 1584 Bewerberinnen und Bewerber aus dem Regionalverband Saarbrücken für eine Ausbildungsstelle gemeldet, 5,3 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Davon sind 708 bereits versorgt, 876 suchen noch einen Ausbildungsplatz. Im Gesamtbezirk der Arbeitsagentur Saarbrücken suchten seit vergangenen Oktober 1919 junge Menschen eine Ausbildungsstelle über die Arbeitsagenturen, 7,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Bisher wurden den Dienststellen der Arbeitsagentur 1816 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 6,6 Prozent weniger als bis April 2008. Am Zähltag im April waren noch 1023 Stellen unbesetzt, so die Agentur. red