| 20:14 Uhr

Mehr Höhen als Tiefen

Nathalie Quinten (rechts), hier im Spiel gegen Niederlosheim, ist der Kapitän des 1. FC Saarbrücken II. Ihre Mannschaft ist aktuell das beste Saar-Team in der Regionalliga Südwest. Fotos: SZ
Nathalie Quinten (rechts), hier im Spiel gegen Niederlosheim, ist der Kapitän des 1. FC Saarbrücken II. Ihre Mannschaft ist aktuell das beste Saar-Team in der Regionalliga Südwest. Fotos: SZ
Ritterstraße. In der Regionalliga Südwest sind die Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken II als Vierte in die Winterpause gegangen. "Wenn wir am Ende auch dort stehen, war das für uns eine gute Saison", meint Trainer Stephan Braun in seiner Zwischenbilanz Von SZ-Mitarbeiter Klaus Kalsch

Ritterstraße. In der Regionalliga Südwest sind die Fußballerinnen des 1. FC Saarbrücken II als Vierte in die Winterpause gegangen. "Wenn wir am Ende auch dort stehen, war das für uns eine gute Saison", meint Trainer Stephan Braun in seiner Zwischenbilanz. Zum bisherigen Verlauf hält er fest: "Es war ein ständiges Auf und Ab mit etlichen guten, aber auch grottenschlechten Spielen."


Die Tabelle weist sechs Siege, vier Unentschieden und vier Niederlagen für Brauns Team aus, das auf der Anlage des SV Ritterstraße trainiert und spielt. Der 40-Jährige hatte die Mannschaft neun Spiele vor dem Ende der vergangenen Saison übernommen. Zuvor war Braun Trainer des Herren-A-Ligisten SC Bliesransbach. Bei seinem Dienstantritt stand die FCS-Mannschaft auf einem Abstiegsplatz in der Regionalliga. Unter Braun ging es dann aber auf Anhieb bergauf. Von neun Spielen wurde nur eins verloren, und der FCS beendete die Saison auf Rang fünf.

Für die Spielzeit 2010/2011 konnte fast der komplette Kader gehalten werden. Nicht mehr zur Verfügung steht Nina Rauch und zuletzt auch Vanessa Skradde, die beide den Sprung in die Bundesliga-Mannschaft des FCS geschafft haben. Begonnen hatte die Saison auch deswegen mit personellen Sorgen. So musste in Jägersburg (2:4) sogar die zweite Torfrau als Feldspielerin aushelfen. Aber schon beim Saar-Rivalen zeigte sich, dass die Mannschaft spielerisch auf einem guten Weg ist. Braun: "In den nächsten Spielen haben meine Mädchen gezeigt, dass sie hinten in der Viererkette immer besser klar kommen." Da lassen die beiden Neuen Sina Kirschner und Lisa Alt zusammen mit Nathalie Quinten und Nadine Hellmann nur selten was anbrennen. Außerdem ist auf Torfrau Julia Koch, die vom TuS Issel kam und noch B-Juniorin ist, Verlass.



"Bisher überwiegen die positiven Eindrücke", hält Stephan Braun in seinem Rückblick fest. "Wir sind unserem Ziel, wirklich schönen Fußball zu spielen, einen großen Schritt näher gekommen." Aber es gibt auch Spiele, deren Verlauf und Ergebnisse den Trainer ärgern. So etwa die 0:4-Heimpleite gegen den Zweitliga-Absteiger Wörrstadt und die 1:2-Blamage beim damals punktlosen Letzten SpVgg Rehweiler. Positiv in Erinnerung geblieben ist Braun eine weitere Niederlage: "Beim 0:1 zu Hause gegen den Tabellenführer Bad Neuenahr II haben wir spielerisch und kämpferisch alles gegeben. Schade, dass wir drei Minuten vor Schluss doch noch ein Tor fangen mussten." Einer der bisherigen Höhepunkte war der 3:1-Heimerfolg gegen damaligen Dritten SC Siegelbach. Erfolgreichste Torschützin ist bisher Tamara Morche mit acht Toren. Sechs Mal durfte Natalia Gayo-Fernandez jubeln. Vier Mal hatte Vanessa Skradde getroffen, bevor sie in die Bundesliga-Mannschaft "befördert" wurde. Den Rest der insgesamt 25 Tore teilen sich Brauns Mädels "schwesterlich" auf.

"Sehr lobenswert, weil Kooperation überhaupt sehr wichtig ist", findet Braun die "überaus konstruktive" Zusammenarbeit mit Kai Klankert, dem neuen Trainer der B-Juniorinnen des FCS. Die haben bisher noch kein Spiel verloren und sind hinter Bad Neuenahr Tabellenzweiter. Braun, Klankert und die übrigen Trainer in der Frauen-Abteilung treffen sich regelmäßig zum Meinungsaustausch. Auch C-Juniorinnen-Trainerin Michaela Collisi, die als ehemalige Bundesliga-Spielerin auch noch eine wichtige Stütze in der Zweiten des FCS ist. Auch Bundesliga-Trainer Stephan Fröhlich steht der gemeinsamen Arbeit "sehr positiv" gegenüber.

Bis Ende des Jahres hat Stephan Braun seinen Spielerinnen jetzt erst mal trainingsfrei gegeben. Regeneration ist angesagt. Im Januar stehen dann fünf Halllenturniere auf dem Terminkalender des 1. FC Saarbrücken II. Danach beginnt die Vorbereitung auf den Rest der Runde, die Mitte März fortgesetzt wird. "Wir sind unserem Ziel, wirklich schönen Fußball zu spielen, einen großen Schritt näher gekommen."

Stephan Braun, Trainer des

1. FC Saarbrücken II

Regionalliga Südwest

Tabelle zur Winterpause der Saison 2010/2011 in der Frauenfußball-Regionalliga:



 1  .  SC Bad Neuenahr II  14  53  :  10  37 
 2  .  TuS Issel  14  32  :  13  29 
 3  .  1. FFC Montabaur  14  46  :  17  28 
 4  .  1. FC Saarbrücken II  14  25  :  20  22 
 5  .  TuS Wörrstadt  13  27  :  22  21 
 6  .  SC Siegelbach  13  21  :  25  21 
 7  .  SV Dirmingen  14  28  :  28  20 
 8  .  SV Bardenbach  14  36  :  31  19 
 9  .  FSV Jägersburg  14  33  :  35  18 
 10  .  SV Dörbach  14  21  :  32  12 
 11  .  Spvgg. Rehweiler-M.  14  7  :  42  6 
 12  .  DJK Niederlosheim  12  5  :  59  1 

Nathalie Quinten (rechts), hier im Spiel gegen Niederlosheim, ist der Kapitän des 1. FC Saarbrücken II. Ihre Mannschaft ist aktuell das beste Saar-Team in der Regionalliga Südwest. Fotos: SZ
Nathalie Quinten (rechts), hier im Spiel gegen Niederlosheim, ist der Kapitän des 1. FC Saarbrücken II. Ihre Mannschaft ist aktuell das beste Saar-Team in der Regionalliga Südwest. Fotos: SZ