| 20:33 Uhr

Rock The Circus
Manege frei für den Rock-Zirkus

Lex Milczarek kreiselt bis zum Umfallen.
Lex Milczarek kreiselt bis zum Umfallen. FOTO: Reset Production
Saarbrücken. Die Show „Rock The Circus“ in der Congresshalle setzt traditionelle Artistik neu in Szene – untermalt von mitreißenden Rockklängen. Von Marko Völke

Ein Mann mit wallender Mähne jongliert zu harten Rockklängen mit mehreren Keulen. Das „Duo Gravity“ erzählte mit Akrobatik zu der Ballade „Alone“ von Heart von den Höhen und Tiefen einer Liebesbeziehung. Und die Show „Rock The Circus“, die am Samstag in der Saarlandhalle aufgeführt wurde, verband auf kurzweilige und unterhaltsame Art Artistik, Tanz und Rockmusik aus den vergangenen fünf Jahrzehnten. Zu Songs von Bon Jovi, Pink, Queen und anderen Kult-Bands fegten die Akteure über die Bühne. „Es ist eine Rockshow. Macht mit!“, forderte der Sänger Hagen Grohe die Zuschauer auf – und erhielt enthusiastische Rückmeldung aus dem Zuschauerraum.


Auch einige Künstler drehten völlig ab: So kreiste Lex Milczarek im Rhönrad zu Grunge-Musik von Nirvana mehrmals um die eigene Achse und fiel schließlich trunken vom Kreiseln zu Boden. Und Kiki Lahula ließ die Hula-Hoop-Reifen schwingen. Auch sonst rockten die Frauen oft die Bühne. Allen voran Shelley, die unter anderem mit einer Luftakrobatik-Präsentation zu sehen war und ganz nebenbei bei ihrer Feuerjonglage zu Klängen des Alicia-Keys-Hits „This Girl is on Fire“ mit dem Feuer spielte. Da musste der Dompteur Snookie Mono, der auch als Schwertschlucker auf der Bühne brillierte, auftauchen, um das feurige Temperament wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Doch es gab auch weniger dramatische Szenen. So zum Beispiel Charlee Debolla, der zu „The Final Countdown“ von Europa am Vertikalseil abhob oder die Tanzformation The Elementz, die zu dem Queen-Hit „Another one bites the dust“ bewies, dass man auch zu Rockrhythmen tanzen kann.

Einen wichtigen Teil zu der gelungenen Show trugen die Live-Musiker um Frontsänger Hagen Grohe sowie die stimmgewaltige Sängerin Lucia Burana bei. Viele der Bandmitglieder waren bereits mit bekannten Künstlern wie Sarah Connor und Jennifer Lopez unterwegs. Ein gelungener, abwechslungsreicher Abend, der die traditionellen Zirkuskünste neu in Szene setzt und nach einer baldigen Wiederholung mit mehr Publikum schreit.