| 21:08 Uhr

Mama, wo kommen die Babys her?

Schöne Kostüme gibt's im Musikmärchen "Nase, Bauch und Po". Das Musiktheater Rumpelstil begeisterte damit die Kinder im Publikum. Fotos: Heike Theobald
Schöne Kostüme gibt's im Musikmärchen "Nase, Bauch und Po". Das Musiktheater Rumpelstil begeisterte damit die Kinder im Publikum. Fotos: Heike Theobald
Saarlouis. "Mama, wo kommen eigentlich die Babys her?" - wenn kleine Kinder anfangen, neugierig Fragen zu körperlichen Vorgängen, Geschlechtsunterschieden, Liebe, Schwangerschaft und Geburt zu stellen, fällt es nicht immer leicht, passend zu antworten. Die bundesweite Initiative "Nase, Bauch und Po" soll Erwachsene sensibilisieren, offen und kindgerecht aufzuklären Von SZ-Mitarbeiterin Heike Theobald

Saarlouis. "Mama, wo kommen eigentlich die Babys her?" - wenn kleine Kinder anfangen, neugierig Fragen zu körperlichen Vorgängen, Geschlechtsunterschieden, Liebe, Schwangerschaft und Geburt zu stellen, fällt es nicht immer leicht, passend zu antworten. Die bundesweite Initiative "Nase, Bauch und Po" soll Erwachsene sensibilisieren, offen und kindgerecht aufzuklären. Gestern machte die Initiative in Saarlouis Station. Für Kinder gab es ein lustiges Musikmärchen vom Spüren und Berühren.



Aktion aus drei Bausteinen

"Nase, Bauch und Po" ist eine Initiative der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, die vor Ort mit lokalen Partnern arbeitet. Im Saarland hat Gesundheitsminister Professor Gerhard Vigener die Schirmherrschaft übernommen, mit im Boot sitzen für den Landkreis Saarlouis die Landesarbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Saar, das Kreisjugendamt, das Jugendamt der Stadt und die Arbeiterwohlfahrt. Vertreter aller Beteiligten trafen sich gestern zum Pressegespräch. Der Tenor dabei war eindeutig: "Eine tolle Aktion". Britta Blau vom Gesundheitsministerium sprach von einem "wichtigen Baustein in der Arbeit mit Kindern". Im Programm zur Erziehung und Bildung im Vorschulalter ist das Thema "Körper, Bewegung und Gesundheit" fest verankert. Dazu gehöre auch, dass Kinder ein unbefangenes Verhältnis zu ihrem Körper entwicklen und ein Grundverständnis über Körperfunktionen und Sexualität erwerben. Daher hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung die Aktion ins Leben gerufen. Sie beinhaltet drei Elemente: einmal das Musikmärchen des Musiktheaters Rumpelstil, das auf lustige Weise auf das Spüren, Berühren, Liebe und Sexualität eingeht. Dann bietet die Bundeszentrale eine Kindergartenbox mit Spielen und Puppen. Die Box enthält auch Unterlagen für die Erzieher, die ihnen das Antworten auf Fragen von Kindern erleichtern soll. Dann werden die Erzieher noch in einem Workshop geschult. Im Kreis Saarlouis laufen die Fortbildungen über die Arbeiterwohlfahrt.

Vier Kindergartenboxen stellt die Bundeszentrale zur Verfügung, die bei der Arbeiterwohlfahrt und über die Kinderbeauftragte der Stadt Saarlouis, Corinna Bast, auszuleihen sind. Einrichtungen, die sich ihre eigene Box für 80 Euro anschaffen möchten, können das über die Bundeszentrale tun.

"Es ist ein richtiges Schnäppchenprojekt", sagte Corinna Bast. Denn die Aktion in Saarlouis verursachte keine großen Kosten. 700 Kinder aus 30 Einrichtungen aus dem Landkreis waren zur Theatervorstellung gekommen. Zwei Euro kostete der Eintritt, drei die Busfahrt pro Kind, für Kinder aus dem Stadtgebiet einen Euro.

Auf einen Blick

Zur Initiative "Nase, Bauch und Po" bietet die Arbeiterwohlfahrt den Erzieherinnen und Erziehern im Landkreis Saarlouis zwei Workshops an: am Mittwoch, 13. Mai, von 9.30 bis 15.30 Uhr und am Freitag, 15. Mai, von 8.30 bis 13 Uhr. Treffpunkt ist das Zentrum für Beratung der Arbeiterwohlfahrt (Awo), Prälat-Subtil-Ring, Saarlouis.

Für Eltern gibt es den Elternworkshop am Dienstag, 19. Mai, von 17.30 bis 19 Uhr. Anmeldung: Tel. (06831) 94 600. Die Kurse sind kostenfrei. hth