| 20:25 Uhr

Mainzweiler Karnevalisten versprühen Western-Flair

Die Froschgarde bei ihrem Auftritt in Mainzweiler. Foto: Andreas Engel
Die Froschgarde bei ihrem Auftritt in Mainzweiler. Foto: Andreas Engel
Mainzweiler. Prinzen sind in der Mainzweiler Fastnacht zwar aus, wie die beiden Prinzessinnen Tina I. und Melanie I. klarstellten, doch Sheriffs, Cowboys, Trapper und Revolverhelden waren am Samstagabend einige unterwegs

Mainzweiler. Prinzen sind in der Mainzweiler Fastnacht zwar aus, wie die beiden Prinzessinnen Tina I. und Melanie I. klarstellten, doch Sheriffs, Cowboys, Trapper und Revolverhelden waren am Samstagabend einige unterwegs. Gemeinsam mit feschen Cowgirls waren sie in der Schulturnhalle anzutreffen, wo das Organisationskomitee Mainzweiler Karneval (OMK) am Samstagabend zu seiner ersten Kappensitzung unter dem Sessionsmotto "Komm hol das Lasso raus" eingeladen hatte. Auch einige Ehrengäste, angeführt vom neuen Marshal im Ottweiler Rathaus und seinem Ersten Beigeordneten, hatten für einen Abend Hemd und Krawatte gegen Cowboyhut und Pelzmütze eingetauscht. Nach der Begrüßung durch Sitzungspräsident Achim Wagmann bekräftigten die beiden Lieblichkeiten im hellblauen Ornat ihre Anwartschaft auf die närrische Regentschaft."Wir beide tun uns trauen, in Mainzweiler regieren jetzt die Frauen", gab das Prinzessinnenpaar die Richtung bis Aschermittwoch vor. Gerade 18 geworden, schilderte Insa Meiser als erste Büttenrednerin den Werdegang vom Kinderwagen bis zur Volljährigkeit. Nach dem schwungvollen tänzerischen Auftakt durch Tanzmariechen Janine Danneck schilderte Sebastian Wagmann, der jüngste Büttenredner des OMK, seine Sicht der Dinge, wenn man nach Ansicht der Eltern für vieles noch zu klein, für manches aber wiederum zu groß ist.



Sieben junge Damen bilden die Mainzweiler Froschgarde, die den Besuchern im ersten Teil der Sitzung eher spanisch vorkam, in ihrem zweiten Auftritt nach der Pause mit dem alten Häuptling der Indianer aber Westernflair verbreitete. Michaela Danneck gestand, dass sie die Fastnachtsleier satt ist und mit dem Flieger zum Karneval in Rio geflüchtet ist. Was sie dort zusammen mit einigen anderen "Määnzweller" erlebt hat, war Stoff ihres Büttenvortrags. Für ein originelles Ende des ersten Teils sorgten die Turnerfrauen des TuS Mainzweiler mit ihrer gekonnten Darbietung "Happy Feets". "Eine solche Idee muss man erst mal haben", lobte der Sitzungspräsident.

Wie es einem ergehen kann, wenn man wettet, innerhalb von drei Wochen auf jede Frage nur mit zwei bestimmten Worten zu antworten, gab Hubert Recktenwald in seinem geschliffenen Vortrag als "Opfer eine gewetteten Wette" zum Besten. Nach Tanzmariechen Steffi Saieva ergriff der Sitzungspräsident die Flucht aus dem Elferratssaloon. Der Grund: die Büttenrede seiner Frau Nadja Wagmann, die als eine frustrierte Frau von der Enttäuschung im Ehebett über fehlendes warmes Wasser bei der anschließenden Dusche bis zum Einkaufsstress als "eine frustrierte Frau" ihre Negativerlebnisse schilderte. "Da steh ich mit meiner unzähmbaren Lust und habe wieder unsagbaren Frust", so ihre ernüchternde Feststellung in vielen Lebenssituationen. Achim Wagmann und Stefan Dörrenbächer gingen in ihrem Zwiegespräch nicht nur auf manche Anekdote aus dem Ortsgeschehen ein, sondern verrieten auch bisher geheime Details aus dem Afrika-Urlaub von Ortsvorsteher Udo Zägel und seines Stellvertreters Heiner Bäcker.

Zu den Höhepunkten der Sitzung gehörte auch der Auftritt der Sängervereinigung mit Texter Gernot Werkle. Für einen fast schon akrobatischen Abschluss sorgte die AH des TuS Mainzweiler mit ihrem "A(h)pachen"-Kriegstanz. Obwohl die Mainzweiler Narren von zwei Prinzessinnen regiert werden, standen am Samstagabend gleich drei Prinzen auf der Bühne. Herzlich begrüßt wurden das Kinderprinzenpaar der Bürgergarde Ottweiler sowie das Prinzenpaar und das Kinderprinzenpaar aus Heusweiler. heb

Auf einen Blick

Dabei waren: Prinzessinnen Tina I. und Melanie I., Büttenredner: Insa Meiser, Sebastian, Nadja und Achim Wagmann, Michaela Danneck, Hubert Recktenwald, Stefan Dörrenbächer. Elferrat: Gernot Werkle, Heiner Bäcker, Stefan Dörrenbächer, Nadja Wagmann, Uwe Danneck, Kathrin Lenhoff und Achim Wagmann (Präsident). Tanzmariechen: Janine Danneck und Steffi Saieva mit Trainerin Nadine Mai, Froschgarde mit Trainerin Nadine Mai, AH mit Trainer Erich Bäcker, Deko: Gernot Werkle und Engelbert Oster, Technik: Stefan Hinsberger, Musik: Horst Holzer. heb