| 20:18 Uhr

Mädchen kicken auf dem Kleinfeld

Schülerinnen spielten begeistert beim Kleinfeldturnier in Nalbach. Foto: Rolf Ruppenthal
Schülerinnen spielten begeistert beim Kleinfeldturnier in Nalbach. Foto: Rolf Ruppenthal
Nalbach/Ludweiler. Zuerst waren die Mädchen der Grundschule, danach die der Erweiterten Realschule an der Reihe. Klassenweise ging es in die Arena, und dort gingen die jungen Damen unter der stürmischen Anfeuerung ihrer Klassenkameraden und -kameradinnen eifrig auf Torejagd. Auch Bürgermeister Patrick Lauer ließ sich von der Begeisterung anstecken

Nalbach/Ludweiler. Zuerst waren die Mädchen der Grundschule, danach die der Erweiterten Realschule an der Reihe. Klassenweise ging es in die Arena, und dort gingen die jungen Damen unter der stürmischen Anfeuerung ihrer Klassenkameraden und -kameradinnen eifrig auf Torejagd. Auch Bürgermeister Patrick Lauer ließ sich von der Begeisterung anstecken. Mit Saarlands Vorzeige-Schiedsrichter Heiner Müller - er war gleichermaßen Organisator wie auch Oberschiedsrichter - verfolgte Lauer mit Spaß das bunte Treiben auf dem Mini-Spielfeld, wo die Tore am Fließband fielen. Am Ende gab es für alle Mannschaften kleine Siegerpokale. Unter der Devise "Mitspielen kickt" sollte dieser DFB-Aktionstag im Hinblick auf die Frauen-WM 2011 in Deutschland die Fußballbegeisterung bei den Mädchen auch in Nalbach wecken - was auch auf Anhieb gelang. Bürgermeister Patrick Lauer hofft, dass etliche der jungen Fußballerinnen den Weg auch in die heimischen Vereine finden, sodass der Mädchen- und Frauenfußball auch in unserer Region weiter boomt.Bei der bundesweiten DFB-Aktion "Mitspielen kickt" spielt das Thema "Integration" eine wichtige Rolle. Der Hauptaktionstag im Saarland hat an der Graf-Ludwig-Gesamtschule in Ludweiler stattgefunden, zu dem auch die ehemalige Nationaltorhüterin und Weltmeisterin Silke Rottenberg - immerhin 126 Spiele für Deutschland - erwartet wurde. "Interkulturelle Begegnungen und Integration stehen im Zentrum der beiden Aktionswochen, denen in den kommenden Jahren weitere verschiedene Schwerpunkte folgen sollen," betonte SFV-Präsident Franz-Josef Schumann gegenüber der SZ. rup