| 20:14 Uhr

Loblied auf lokale Landwirtschaft

Auch eine Reitergruppe aus Urweiler besuchte das Rapsblütenfest. Foto: dia-saar.de
Auch eine Reitergruppe aus Urweiler besuchte das Rapsblütenfest. Foto: dia-saar.de
Baltersweiler. Gelbe und durch die Sonne golden wirkende Rapsblüten am Symposium auf der Baltersweiler Höhe zeigten den zahlreichen Besuchern den Weg zum Fest. Der Tag begann mit einem Gottesdienst im Zelt, in dem Pfarrer Markus Karsch von der evangelischen Kirche St. Wendel mit musikalischer Begleitung durch Jens Schwingel dazu aufrief, Gottes wunderbare Schöpfung zu bewahren

Baltersweiler. Gelbe und durch die Sonne golden wirkende Rapsblüten am Symposium auf der Baltersweiler Höhe zeigten den zahlreichen Besuchern den Weg zum Fest. Der Tag begann mit einem Gottesdienst im Zelt, in dem Pfarrer Markus Karsch von der evangelischen Kirche St. Wendel mit musikalischer Begleitung durch Jens Schwingel dazu aufrief, Gottes wunderbare Schöpfung zu bewahren. Günter Hell, Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft (EZG) St. Wendeler Ölsaaten als Veranstalter des Festes, begrüßte die Gäste. Der Festplatz mit Symposium, Kultur und Natur sei ebenso toll, wie die Erfolgsgeschichte der EZG, betonte der Schirmherr, der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald. Stolz könne man auf das St.Wendeler Rapsöl sein, das komplett in der Region produziert werde und jüngst erneut mit drei Rapsöl-Medaillen der Deutschen Gesellschaft für Fettwissenschaft (DGF) ausgezeichnet worden sei. Auf die aktuelle Situation der Landwirte eingehend sagte Recktenwald, der Preis von 23 Cent pro Liter Milch sei nicht nachvollziehbar und gefährde die Bauern in ihrer Existenz. Und der Vorsitzende der EZG St.Wendeler Ölsaaten, Paul Schwingel, fügte hinzu: "Es kann beispielsweise nicht sein, dass eine Tonne Hausmüll den dreifachen Wert hat wie eine Tonne Getreide." Der Vorsitzende der Kulturlandschaftinitiative St. Wendeler Land (KuLanI), Werner Feldkamp, rief die Besucher dazu auf, die von Professor Leo Kornbrust in Stein geschaffene Werte, die Natur und Kultur an diesem Tag zu genießen. Anschließend präsentierten die St. Wendeler Ölsaaten ihre Produkte. Die Besucher konnten sich vom guten Geschmack des Rapsöl vor Ort überzeugen. So wurden beispielsweise Schales, Kartoffelpuffer, Brot und Salate, die mit Rapsöl zubereitet waren, angeboten. Auch Öle auf Kräuterbasis fehlten nicht. Zudem gab es verschiedene Produkte aus dem Lokalwarenmarkt St. Wendeler Land. Für Kaffee und Kuchen sorgten die Landfrauen des Kreises St. Wendel. "Beim Raps-Quiz" gab es unter anderem mehrere Motor- und Segelflüge über das St. Wendeler Land zu gewinnen. Außerdem stellte sich bei dem Fest unter anderem der Naturpark Saar-Hunsrück mit seinem Veranstaltungsprogramm 2009 sowie die neugegründete Biomasse Initiative St. Wendeler Land vor. Die kleinen Festbesucher hatten ihren Spaß mit der Strohburg, Milchbar, Ponyreiten und dem Planwagenfahren. Musikalisch umrahmt wurde das rundum gelungene Familienfest von den Scheunenmusikanten aus Gronig. se