| 21:18 Uhr

Finanzaffäre
Linke will Rücktritte im LSVS-Skandal

Saarbrücken. Als erste Partei fordert die Linke personelle Konsequenzen aus der Finanzaffäre beim Landessportverband (LSVS). Ein Neuanfang sei dringend erforderlich, sagte Parteichef Jochen Flackus. „Die Mitglieder des Präsidiums sollten diesem nicht im Wege stehen.“ Er forderte eine vorgezogene Neuwahlen des Präsidiums. Von Daniel Kirch
Daniel Kirch

Chefkorrespondent Landespolitik

Als erste Partei fordert die Linke personelle Konsequenzen aus der Finanzaffäre beim Landessportverband (LSVS). Ein Neuanfang sei dringend erforderlich, sagte Parteichef Jochen Flackus. „Die Mitglieder des Präsidiums sollten diesem nicht im Wege stehen.“ Er forderte eine vorgezogene Neuwahlen des Präsidiums.