| 20:17 Uhr

Kinderarmut
Linke und SPD für Tempo bei Aktionsplan gegen Armut

Saarbrücken. Von Ute Kirch
Ute Kirch

Angesichts einer im Bundesvergleich überdurchschnittlichen Kinderarmut fordert die Linksfraktion im Landtag die Landesregierung auf, nicht länger einen Aktionsplan zu verhindern. Jedes fünfte Kind im Saarland lebt von Hartz IV. In Westdeutschland liegt der Schnitt bei 13,5 Prozent. „Der Aktionsplan gegen Armut darf nicht auf die lange Bank geschoben werden“, sagte auch die SPD-Abgeordnete Martina Holzner. In der zweiten Jahreshälfte müssten die Ergebnisse zur Armutsbekämpfung vorliegen. Fraktionschef Stefan Pauluhn sagte: „Ich hätte mir gewünscht, dass wir hier schon einen Schritt weiter wären.“ Mit „koalitionärem Druck“ müssten nun „die Dinge etwas beschleunigt“ werden. Ein Seitenhieb gegen das CDU-geführte Sozialministerium, den der Abgeordnete Hermann Josef Scharf (CDU) nicht gelten ließ. Der Aktionsplan sei eine vernetzte Aufgabe, zu der auch die Themen Bildung und Wirtschaft in SPD-Regie gehörten.Die AfD warf der Landesregierung vor, bislang zu wenig unternommen zu haben.