| 20:21 Uhr

Landessportverband
Linke fordert Neuanfang beim Landessportverband

Jochen Flackus
Jochen Flackus FOTO: Oliver Dietze / dpa
Saarbrücken. Die Linksfraktion im Landtag fordert, dass das gesamte Präsidium sowie der Vorstand des Landessportverbands (LSVS) zurücktritt. Von Nora Ernst
Nora Ernst

„Ein Neuanfang ist ohne eine komplette personelle Neuaufstellung nicht möglich“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer Jochen Flackus, der auch stellvertretender Vorsitzender des LSVS-Untersuchungsausschusses ist. Bisher ist nur Eugen Roth (SPD) von seinem Posten im Präsidium zurückgetreten.


Flackus kritisierte zudem, dass bisher nicht viel passiert sei, obwohl die Missstände beim LSVS seit fünf Monaten bekannt sind. „Der Landessportverband hat endlich ein Vier-Augen-Prinzip eingeführt, was in anderen Organisationen längst schon Standard ist, und die Sportplanungskommission hat wohl inzwischen ein eigenes Konto bekommen. Das ist alles“, sagte Flackus. Eine intensive Aufklärungsarbeit sehe anders aus. Es sei erstaunlich, wie so viele Gutachter und Berater innerhalb von fünf Monaten so wenig Handfestes zustande bringen können. Er warf den Verantwortlichen vor, bei der Aufklärung „auf der Bremse“ zu stehen.