Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:05 Uhr

Limbach gewinnt Mastersturnier der DJK Bildstock mit fünf Mann

Friedrichsthal. FC Palatia Limbach heißt der Sieger des 23. VVB-Cups des Fußball-Verbandsligisten DJK Bildstock. Das Mastersturnier in der Friedrichsthaler Helenenhalle war mit 38 Punkten bewertet. Das Saarlandliga-Schlusslicht gewann am vergangenen Sonntagabend das Finale gegen den Landesligisten und Titelverteidiger Spvgg. Quierschied mit 5:4 im Siebenmeter-Schießen

Friedrichsthal. FC Palatia Limbach heißt der Sieger des 23. VVB-Cups des Fußball-Verbandsligisten DJK Bildstock. Das Mastersturnier in der Friedrichsthaler Helenenhalle war mit 38 Punkten bewertet. Das Saarlandliga-Schlusslicht gewann am vergangenen Sonntagabend das Finale gegen den Landesligisten und Titelverteidiger Spvgg. Quierschied mit 5:4 im Siebenmeter-Schießen. Die reguläre Spielzeit verlief torlos. Im kleinen Finale besiegte Bezirksligist SV Schnappach den Oberligisten SV Elversberg II mit 3:1. Für die Qualifikation zum 21. Volksbanken-Hallenmasters hatte der Ausgang des Turniers aber keine Bedeutung.Für Limbachs Sieg-Torschützen im Siebenmeter-Schießen, Patrick Buch, kam der Erfolg überraschend. Der Saarlandligist war zwar auf dem Papier eine der stärksten Mannschaften, hatte aber Personalprobleme. "Wir haben heute Morgen gerade mal so fünf Leute zusammengekratzt und uns hierher geschleppt", erzählte Buch. Ohne Auswechselspieler kämpfte sich die Palatia unter den Augen des neuen Trainers Ralf König durch die Zwischenrunde und besiegte im Halbfinale Elversberg II mit 1:0. Im Finale standen sich dann Quierschied und Limbach zum zweiten Mal gegenüber. In der Zwischenrunde trennten sich beide Mannschaften noch 3:3.

Quierschieds Spielertrainer Markus Woll war trotz der Finalniederlage mit dem Turnier zufrieden. Sein Team hatten am vergangenen Wochenende ein Mammut-Programm zu absolvieren. Die Quierschieder nahmen auch noch in Schiffweiler beim Masters-Turnier des FC Landsweiler-Reden sowie bei den Saarbrücker Stadtmeisterschaften teil. Trotz des schlechten Wetters waren alle Teams am Start. Es kamen an den beiden Turniertagen etwa 1000 Zuschauer, so war auch der Ausrichter zufrieden. Die Fans sahen 299 Tore. zewe