| 20:27 Uhr

Leserbrief

Beim Warndt-Weekend Ende Mai zogen Führungen durchs Velsener Erlebnisbergwerk viele Besucher an. Foto: Jenal
Beim Warndt-Weekend Ende Mai zogen Führungen durchs Velsener Erlebnisbergwerk viele Besucher an. Foto: Jenal
VelsenWird hochkarätiges Ensemble zerschlagen? Zum Bericht "Vom schwarzen Gold zum grünen Gold" - SZ vom 26. Juni Mit Erstaunen mussten wir lesen, dass es einen Wermutstropfen in der allgemeinen Aufbruchstimmung in der Region Warndt gibt. Das Erlebnisbergwerk Velsen soll Ende des Jahres stillgelegt werden

Velsen



Wird hochkarätiges Ensemble zerschlagen?

Zum Bericht "Vom schwarzen Gold zum grünen Gold" - SZ vom 26. Juni

Mit Erstaunen mussten wir lesen, dass es einen Wermutstropfen in der allgemeinen Aufbruchstimmung in der Region Warndt gibt. Das Erlebnisbergwerk Velsen soll Ende des Jahres stillgelegt werden. Der Teil eines einzigartigen Bergbau-Ensembles, nach welchem sich andere Regionen die Finger lecken würden, wird geschlossen. Die Grube Velsen, die vom Leiter des Landesdenkmalamtes, Dr. Josef Baulig, als "hochkarätiges Ensemble" eingestuft wurde, soll einer wichtigen Komponente beraubt werden. Anderenorts wird mühevoll gegraben und verzweifelt nach alter Industriekultur gesucht. Wir haben sie hier vor der Haustür und lassen es zu, dass sie für alle Zeiten verschwindet. Wie kann man so nachlässig mit seiner eigenen Kultur umgehen? Die bergbaulichen Wurzeln unserer Region wird man in 100 Jahren wohl vergeblich suchen. Wir werden uns sicherheitshalber mal zum Segelschein anmelden, und der hoffentlich im nächsten Jahr angebotene VHS-Kurs "Was ist eigentlich ein Waldlabor?" ist auch schon vorgemerkt.

Heinz Kuhn, Volker Etgen, Uwe Prior (Förderverein i.G. Erlebnisbergwerk Velsen)

Liebe Leserinnen, liebe Leser, wir freuen uns über Ihre Leserbriefe zur Diskussion von Themen, über die die SZ berichtet hat. Damit ein möglichst großer Leserkreis zu Wort kommen kann, müssen Zuschriften gekürzt werden. Anonyme oder fingierte Briefe sowie beleidigende Texte veröffentlichen wir nicht. Zum Abdruck von Leserbriefen sind wir nicht verpflichtet. Die Redaktion trägt die presserechtliche, aber nicht die inhaltliche Verantwortung.

Lokalredaktion Völklingen/Warndt:

Telefon (0 68 98) 9 14 84-50,

Telefax (0 68 98) 9 14 84-59,

E-Mail: redvk@sz-sb.de