| 20:58 Uhr

Größtes Bildungsfest der Region
Tausende Saarländer strömten zum Lernfest in den DFG

Unter dem Motto „Erleben, staunen, entdecken“ lockte das Lernfest Tausende Besucher mit vielen Mitmachaktionen in den Deutsch-Französischen-Garten. Im Bild (v.l.): Vanessa Frangart-Agne und Katharina Winnwa mit ihren Kindern Jakob und Klara bastelten sich lustige Hüte auf Zeitungspapier.
Unter dem Motto „Erleben, staunen, entdecken“ lockte das Lernfest Tausende Besucher mit vielen Mitmachaktionen in den Deutsch-Französischen-Garten. Im Bild (v.l.): Vanessa Frangart-Agne und Katharina Winnwa mit ihren Kindern Jakob und Klara bastelten sich lustige Hüte auf Zeitungspapier. FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Mehr als hundert Mitmachaktionen an über 50 Ständen haben gestern tausende Saarländer zum Lernfest in den Deutsch-Französischen-Garten in Saarbrücken gelockt.

Die achte Auflage des größten Bildungsfests in der Region stand unter dem Motto: „Es ist Ihr Europa“. Am Stand der Europa-Akteure – von europe direct über die Europa-Union bis hin zum Verein Europ‘age SaarLorLux – konnten Jung und Alt ihr Wissen testen. 


Aber nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene hatte das Fest so einige Herausforderungen zu bieten, wie Organisatorin Elke Riedel betonte. Am Stand der Bundesbank etwa beantwortete ein Experte Fragen rund ums Thema Geld, und es galt unter anderem zu schätzen, wie hoch der Wert von geschredderten Euroscheinen in einer Plexiglasbox ist. Im Zelt der Universität des Saarlandes konnten die jungen Forscher dagegen das Innere eines Handys erkunden, einen Minicomputer programmieren oder antike Kleidung bewundern. Besonderes Gedränge herrschte ebenso im Zelt der Hochschule für Technik und Wissenschaft (HTW), vor dem es nicht nur gratis Popcorn gab. Hier konnte man etwa lernen, wie man einen Kran baut oder mit Alltagsstoffen wie Wasser, Pfeffer und Öl experimentieren kann.

An gleich zwei Orten wurde zur Entspannung und Körperbeherrschung bei Vorführungen von Kampfkünsten wie Tai Shi und Shi Gong geworben. Sportlich ging es auch an der Kletterwand in der  Mitte eines Bildungsdorfes zu. Ringsherum hatten mehrere Schulen ihre Stände errichtet – auch hier war Lernen beim Trommeln, Malen und Spielen angesagt.



Am Stand der Stadt Saarbrücken prägten der siebenjährige Lars Gesinger und der ein Jahre jüngere Martin Stark eifrig Blume und Sterne in weiches Leder, aus dem sie sich ein Armband bastelten. Und beim Filmbüro konnten sich die jungen Nachwuchskünstler ein Daumenkino basteln, „Das hat super Spaß gemacht“, strahlte der zehnjährige Sami Benshib. Er brachte eine Geschichte zum Durchblättern über ein gescheiteres Experiment, bei dem ein Freund zu einem anderen Wesen wird und sich später zurückverwandelt, aufs Papier.

Das sommerliche Lernfest hat schon Tradition. Bei der achten Auflage gab es gleich zwei Neuerungen. Zum einen verlieh Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) die Preise im Wettbewerb „meineschule.saarland“ für Internet-bezogene Projekte. Den mit 2000 Euro dotierten ersten Platz belegte die Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Blieskastel. Diese hatte im vergangenen Schuljahr mehrere Software-Lösungen entwickelt, die die Schule vor Hacker-Angriffen schützen sollen. Den zweiten Preis (1000 Euro) gewann das Otto-Hahn-Gymnasium in Saarbrücken für Erklär-Videos, wie das Programmieren per Minicomputer funktioniert, den dritten (500 Euro) das Berufsbildungszentrum Nunkirchen. Die Schüler, von denen viele einen Migrationshintergrund haben, hatten in ihrem Internet-Projekt die Angebote von Schulen in Deutschland, Syrien, Irak. Afghanistan und Polen verglichen.

Zudem verlieh Commerçon Auszeichnungen für „fair trade“-Schulklassen. Von 56 deutschlandweit für ihre Beschäftigung mit fairem Handel ausgezeichnete Schulen kämen 39 Klassen und Kurse aus dem Saarland, sagte Commerçon. Die Probleme in der Welt könnten nur gemeinsam gelöst werden, betonte er.Umso wichtiger sei es, dass es Botschafter des fairen Handels gebe, und bereits 300 Schulklassen im Saarland „mit leuchtendem Beispiel voran“ gingen. Bei der Feier wurde erstmals auch ein Hort im Saarland, der Hort am Schenkelberg, ausgezeichnet, der sich intensiv mit diesem Thema beschäftigt.

(jfi)