Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 14:18 Uhr

Saarburg
Leeres Auto auf den Gleisen blockiert Bahnverkehr

Blaulicht an einem Polizeiauto. (Symbolbild)
Blaulicht an einem Polizeiauto. (Symbolbild) FOTO: picture alliance / dpa / Patrick Pleul
Saarburg. Ein Autowrack auf den Gleisen hat am Sonntag für Stunden den Bahnverkehr zwischen Trier und Saarbrücken ausgebremst. dpa/lrs

Nach Angaben der Polizei entdeckte ein Lokführer das auf dem Gegengleis liegende verlassene Auto. Ersten Ermittlungen zufolge war der Wagen nahe Saarburg (Landkreis Trier-Saarburg) nach einem Unfall in der Nacht eine sechs Meter tiefe Böschung hintergestürzt. Er blieb im Gleisbett liegen. Vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Auch Suchhunde wurden der Polizei zufolge nicht fündig.

Ein Spezialkran hievte das demolierte Fahrzeug von den Schienen. Während der Bergung blieb die Nahverkehrsstrecke zwischen Trier, Saarburg und dem saarländischen Mettlach bis zum Sonntagvormittag gesperrt. Busse hätten die Reisenden an ihre Ziele gebracht, teilte die Bahn mit. Der Fernverkehr war nicht betroffen. Inzwischen ist die Strecke wieder frei.