| 20:14 Uhr

Laufschuhe für Mariane

Saarbrücken. 22,9 Zentimeter lang und 8,6 Zentimeter breit - das sind die Maße von Mariane Zadés linkem Fuß. Für Sportberater Sebastian Ritschel sind das Traummaße, mit denen er gut zurechtkommt Von SZ-Redaktionsmitglied Christof Müller

Saarbrücken. 22,9 Zentimeter lang und 8,6 Zentimeter breit - das sind die Maße von Mariane Zadés linkem Fuß. Für Sportberater Sebastian Ritschel sind das Traummaße, mit denen er gut zurechtkommt. Nach den ersten Trainingseinheiten braucht die Teilnehmerin der Aktion "SZ macht fit", die die Saarbrücker Zeitung mit dem Laufverein Run4Fun Bübingen veranstaltet, gelenkschonende Laufschuhe. Sie sollen Mariane in den nächsten Monaten über Waldwege, Schotterpisten und Asphaltstraßen tragen. In einem Saarbrücker Sportfachgeschäft will die Diplom-Juristin das passende Paar finden. Dabei hat sie bestimmte Vorstellungen: "Die Schuhe sollten nicht zu teuer und knallfarbig sein." Bevor Ritschel nun ins Schuhregel greift und ein geeignetes Paar aussucht, werden Marianes Füße per Videoanalyse vermessen. Dazu muss sie barfuß auf einem Laufband mehrere Meter joggen. Eine kleine Kamera zeichnet ihre Schritte und das Abrollverhalten der Füße auf, ein Computerprogramm spuckt die Größe aus. Ritschel spielt das Video ab und beginnt mit seiner Analyse: "Ich achte dabei auf die Fußform und die Beinachse. Gleich große Füße sind wie ein Sechser im Lotto. Die gibt es nicht allzu oft. Hier ist der rechte Fuß ein paar Millimeter größer." Beim Laufen schwellen die Füße an. Deshalb sollte man Laufschuhe immer größer als die Straßenschuhe kaufen. Mariane Zadé trägt gewöhnlich Schuhgröße 36: "Sie hat einen relativ schmalen und kleinen Fuß", erklärt Ritschel. Wichtig bei der Wahl der passenden Treter ist auch das Gewicht des Sportlers sowie die Dämpfung und das Stützsystem des Modells. Denn Laufschuhe müssen Kräfte bis zum Fünffachen des eigenen Körpergewichts aushalten.Mit geschultem Blick fischt Sebastian Ritschel mehrere Modelle aus der Schuhwand. Die probiert Mariane mit speziellen Laufsocken aus. "So lassen sich Druckstellen und Blasen verhindern", sagt Ritschel. Wieder steigt die Saarbrückerin aufs Band, läuft ein paar Meter. Dann das nächste Testpaar. "Die Hersteller haben oft Standardmodelle, die sie jährlich weiterentwickeln und leicht verändern", erklärt Ritschel. Wer erst einmal mit einem Laufschuhmodell zufrieden ist, sollte beim erneuten Kauf einfach nach einem Nachfolgemodell fragen. Diese sind in den meisten Fällen vom Laufgefühl und -komfort den alten Modellen sehr ähnlich. Große AuswahlNachdem Mariane das dritte Paar anprobiert hat, scheint sie die passenden Schuhe gefunden zu haben. Nur mit der Farbe hadert sie noch. Sebastian Ritschel erinnert sich: "Gerade viele Frauen achten beim Schuhkauf verstärkt auf das Design und sind bei den Farben oft wählerischer als Männer." Am Ende hat sich Mariane ein rotes Paar Schuhe fürs Lauftraining ausgesucht. Und wie viele Schuh-Paare brauchen Läufer? "Normal reicht ein Paar aus, aber sobald man regelmäßig trainiert, sollte es pro Trainingseinheit in der Woche ein Paar sein", erklärt Run4Fun-Lauftrainer Franz Höner: "Wer zum Beispiel regelmäßig drei Laufeinheiten absolviert, sollte auch zwischen drei Paar Laufschuhen abwechseln. Das ist nur auf den ersten Blick ein teurer Spaß." Denn: Drei Paar Laufschuhe halten auch drei Mal länger. Wer dennoch mit einem Paar läuft, sollte etwa nach der halben Lebensdauer - die in der Regel zwischen 600 und 1200 Kilometern liegt - neue Schuhe kaufen. So bleibt genügend Zeit, die neuen Treter einzulaufen.



Auf einen BlickGoldene Regeln für den Laufschuh-Kauf: Laufschuhe sollten mit persönlicher Beratung gekauft werden. Für den Kauf sollte man sich viel Zeit nehmen. Schuhe am späteren Nachmittag oder frühen Abend anprobieren. Im Laufe des Tages dehnen sich die Füße um rund vier Prozent aus. Vor dem Kauf genau überlegen, für welchen Einsatz die Schuhe gebraucht werden: Asphalt, Waldwege oder Kiesstraßen? Für mehrere Trainingseinheiten pro Woche sind mehrere Paare sinnvoll. Verschiedene Modelle, eventuell auch von verschiedenen Marken, bringen zusätzliche Abwechslung in den Trainingsalltag. Jeder Laufschuh hat eine eigene Stabilität, Dämpfung und ein eigenes Abrollverhalten. Laufschuhe halten nicht ewig. Je nach Modell, Abnutzung, Läufergewicht und Laufuntergrund sollten sie nach 600 bis 1200 Kilometern getauscht werden. Wer einige Euro sparen möchte, kauft Modelle der vergangenen Saison. chm