| 20:13 Uhr

Kugelstoßen: Gimmler mit 9,11 Metern nicht zu schlagen

Kugelstoßerin Sophie Gimmler (LV Merzig) ganz oben auf dem Podest. Foto: red
Kugelstoßerin Sophie Gimmler (LV Merzig) ganz oben auf dem Podest. Foto: red
Merzig. Erfolgreichste Athletin aus dem Kreis Merzig-Wadern bei den Hallenwettkämpfen für Schüler/innen B und C (Jahrgänge 1996 bis 1998) war Sophie Gimmler vom Leichtathletik-Verein Merzig

Merzig. Erfolgreichste Athletin aus dem Kreis Merzig-Wadern bei den Hallenwettkämpfen für Schüler/innen B und C (Jahrgänge 1996 bis 1998) war Sophie Gimmler vom Leichtathletik-Verein Merzig. Die groß gewachsene Zwölfährige siegte im Kugelstoßen der W13 auch diesmal wieder mit fast einem Meter Vorsprung und steigerte sich mit 9,11 Metern erstmals über eine neue Schallmauer und hat sich damit seit Oktober bereits um 61 Zentimeter verbessert. Etwas Pech hatte Vereinskollege Simon Gutwein, der mit 10,51 Sekunden über 60 Meter Hürden den zweiten Platz um Zentimeter verpasste. Dazu kam er mit 1,47 Metern im Hochsprung auf Platz vier. Plätze ganz vorne waren vor allem bei den Mädchen schwer zu erreichen, da die MTG Mannheim mit einer starken Nachwuchsmannschaft am Start war. Zwei vierte Plätze waren die Ausbeute des LSC Düppenweiler. Linda Schiffmann erreichte diesen mit 1,33 Metern im Hochsprung (W13), Jana Krämer mit 4,15 Metern im Weitsprung (W12). Erfolgreichste Athleten der LG Reimsbach-Oppen war Ayleen Enzweiler mit Platz vier über 800 Meter (W13) mit 2:50,71 Minuten. Dazu wurde sie Sechste im Hochsprung (1,30 Meter) und Siebte im Weitsprung (4,51 Meter). Zum Abschluss gelang den Mädchen des LV Merzig in der gemischten 6 x 50-Meter-Pendelstaffel als zweitbester Mädchenstaffel Platz acht. khs