Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Kreative Kinder schufen Spielzeug aus Alltagsmaterialien

Die Spielsachen sind noch bis zum 27. Juli zu sehen. Foto: Becker&Bredel
Die Spielsachen sind noch bis zum 27. Juli zu sehen. Foto: Becker&Bredel FOTO: Becker&Bredel
Saarbrücken. Spielzeug aus Flaschen, Dosen, Holz und Draht ist derzeit in der Saarbrücker Europa-Galerie zu besichtigen. Dort sind 67 Exponate ausgestellt, die Kinder aus Entwicklungsländern gebastelt haben. bub

Während ein amerikanischer Spielzeugkonzern in der vergangenen Woche beklagt hat, dass er zu wenige Puppen verkauft und den Umsatzverlust gerade so mit Monsterfiguren habe ausgleichen können, zeigt eine Ausstellung in der Saarbrücker Europa-Galerie zurzeit das Alternativprogramm zu dem, was unsere Kinderzimmer beherrscht: Spielzeug aus Flaschen, Dosen, Holz und Draht. Kindersachen aus Materialien, die man auch in der Dritten Welt am Wegrand findet und die mit einer Menge Fantasie Kinderherzen höher schlagen lassen.

Viele Kinder in Entwicklungsländern müssen ihre Spielsachen selbst basteln. Was dabei herauskommt, ist beeindruckend kreativ. Das beweisen 67 Exponate des sogenannten Welt-Spiel-Zeugs, die das Kinderhilfswerk Plan bis zum 27. Juli in der Europa-Galerie präsentiert. Die Spielsachen, gefertigt aus Natur- und Reststoffen, stammen aus 20 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas. Die Exponate sind während der Öffnungszeiten im Center jederzeit zu besichtigen. Serge Micarelli, Center Manager der Europa-Galerie, sagt: "Die fabelhaften Exponate sprühen vor Lebensfreude. Die Kinder in fernen Entwicklungsländern zeigen uns, was mit Fantasie und Gestaltungswillen alles aus Abfall geschaffen werden kann."

Ein Blick auf die Exponate stimmt nachdenklich und stellt die Wirklichkeit in vielen deutschen Kinderzimmern sowie den Anspruch infrage, dass Spielzeug nur dann gut sei, wenn es viel Geld koste.

Maike Röttger, Geschäftsführerin von Plan Deutschland, erklärt zu der Ausstellung: "Spielen und Basteln sind mehr als nur ein Zeitvertreib - es sind Kinderrechte. Mädchen und Jungen können so auf kreative Weise Zusammenhänge begreifen, die ihre Entwicklung unterstützen und ihre Qualifikationen verbessern. Plan macht sich für die Umsetzung dieser Kinderrechte stark und fördert Kinder weltweit, zum Beispiel auch mit Mal- und Bastelangeboten."

Auch in Deutschland solle man Kinder dazu ermutigen, zum Beispiel selbst einen Rennwagen zu bauen und nicht nur einen aus bunten Kunststoffsteinen zu benutzen, fordert Plan-Geschäftsführerin Röttger. Die Exponate in der Europa-Galerie sollen also auch zum Nachahmen anregen. Vielleicht nehmen sich Kinder Ideen mit nach Hause.

Neben der Ausstellung Welt-Spiel-Zeug informiert Plan über seine Arbeit als eines der ältesten unabhängigen Kinderhilfswerke in 50 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas.