| 20:53 Uhr

Sinkendes Interesse an J1
Weniger Jugendliche nutzen Vorsorgeuntersuchung

Saarbrücken. Immer weniger Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren nutzen die Jugendgesundheitsuntersuchung J1. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) gestern mitteilte, hatten sich 2014 noch 67 Prozent der Jugendlichen vom Arzt durchchecken lassen. Von red

Im Vorjahr waren es nur noch 58 Prozent. Die Untersuchung sei wichtig, so der Leiter der TK-Landesvertretung, Stefan Groh: „In dieser Zeit beschäftigen die Heranwachsenden nicht nur körperliche Veränderungen, sondern auch viele seelische Themen.“ Außerdem könnten so frühzeitig mögliche Pubertätsprobleme erkannt werden. Die gesetzlichen Kassen übernehmen die Kosten.