| 20:20 Uhr

Darmkrebsmonat März
Krankenkasse ruft zur Darmkrebs-Vorsorge auf

Saarbrücken. Die Saarländer nutzen die Angebote zur Darmkrebs-Vorsorge laut der Techniker Krankenkasse (TK) immer noch zu wenig. Die Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen sei in den letzten Jahren zwar gestiegen, sei aber noch immer nicht hoch genug, teilte die TK mit.

Die Saarländer nutzen die Angebote zur Darmkrebs-Vorsorge laut der Techniker Krankenkasse (TK) immer noch zu wenig. Die Inanspruchnahme präventiver Maßnahmen sei in den letzten Jahren zwar gestiegen, sei aber noch immer nicht hoch genug, teilte die TK mit.


Nach Angaben des Saarländischen Krebsregisters erkrankten 2014 (aktuellste Zahlen) 900 Menschen an Darmkrebs, 377 Menschen starben daran. Nur etwa ein Viertel der TK-Versicherten ab dem 55. Lebensjahr nutzt laut TK die Vorsorgeuntersuchung. Zur Darmkrebsvorsorge gehören neben der Koloskopie ein Schnelltest auf verstecktes Blut im Stuhl sowie die Untersuchung von Enddarm und übrigem Dickdarm. „Die Koloskopie ist die sicherste Form der Darmkrebsvorsorge. Daher sollten möglichst alle über 55 diese Maßnahme wahrnehmen“, sagt Stefan Groh, Leiter der TK-Vertretung im Saarland.

Institutionen und Unternehmen können das „Darmkrebs-Info-Terminal“ mieten. Das Terminal wird vom Verein Prävention und Gesundheit verliehen. Unter Telefon (0 68 94) 8 90 97 99 kann dienstags und donnerstags zwischen 9 und 14 Uhr angefragt werden.