| 20:37 Uhr

Meinung
Unterlassene Hilfeleistung

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Als Zufall lässt sich das nicht mehr begreifen, was sich im Historischen Museum Saar abspielt. Zuerst wird den Journalisten eine unfertige Ausstellung serviert, und dann trifft man noch Tage nach der Eröffnung ratlose Besucher ob fehlender Beschilderungen von Exponaten. Von Cathrin Elss-Seringhaus
Cathrin Elss-Seringhaus

Bereits bei der Schau „Prominente Menschen aus dem Saarland “ war das ähnlich. Das Nichtfertigwerden hat unter dem neuen Direktor Simon Matzerath offensichtlich Methode. Halb so wild, Schwamm drüber? Lieber nicht. Weil es nicht um kurzfristige Überforderung geht, sondern um strukturelle Defizite. Das Historische Museum ist seit Jahren dazu verurteilt, mit einer Minimannschaft und einem inakzeptabel niedrigen Etat Projekte für ein immer anspruchsvolleres Publikum zu realisieren. Doch die Politik schaut beim Rumwurschteln tatenlos zu. Dabei könnte sie durch die Zusammenlegung aller historischen Sammlungen am Saarbrücker Schlossplatz sowie durch die Schaffung einer neuen Verwaltungsstruktur, finanzielle und personelle Spielräume schaffen. Das ist unterlassene Hilfeleistung.