| 20:19 Uhr

Klimaschutzkonzept für die Kreisstadt

St. Wendel. Klimaschutz soll für St. Wendel noch wichtiger werden. Das meldet ein Sprecher der Kreisstadt. Dazu habe die Verwaltung ein Klimaschutzkonzept erarbeitet. Es gilt für kommunale Einrichtungen und kostete laut Angaben aus dem Rathaus 150 000 Euro. Aufgabe sei es, damit die von der Bundesregierung gesteckten Umweltziele bis 2050 zu erreichen

St. Wendel. Klimaschutz soll für St. Wendel noch wichtiger werden. Das meldet ein Sprecher der Kreisstadt. Dazu habe die Verwaltung ein Klimaschutzkonzept erarbeitet. Es gilt für kommunale Einrichtungen und kostete laut Angaben aus dem Rathaus 150 000 Euro.Aufgabe sei es, damit die von der Bundesregierung gesteckten Umweltziele bis 2050 zu erreichen. Das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement am Birkenfelder Umwelt-Campus erarbeitete das Konzept.



Bürgermeister Klaus Bouillon (CDU) kündigte nun an, auf Grund dieses Plans den Energieverbrauch zu senken. Beispielsweise seien Heizenergie-Einsparungen in städtischen Gebäuden durch Umbauten vorgesehen. Alternative Versorgungskonzepte wie Nahwärmeverbund und optimierte Gewerbeflächen im Hottenwald gehörten hinzu. Bereits jetzt schon werden pro Jahr 5,5 Millionen Liter Heizöl durch alternative Bioenergie gespart. Zusätzlich 2,6 Millionen Liter seien möglich.

Für 44 städtische Gebäude, darunter Schulen, Rathäuser, Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrhäuser und Mehrzweckhallen, gelte dieser neue Plan.

Die Stadtwerke investierten zusätzlich in eine Freiflächen-Solaranlage am Wallesweilerhof. Kosten: 6,6 Millionen Euro für rund 14 600 Fotovoltaikmodule, um die Region mit Energie zu versorgen. Mit der Anlage (jährlich 3,4 Millionen Kilowattstunden Strom) würden 2400 Tonnen Kohlendioxid eingespart. red

Auf einen Blick

2,2 Millionen Euro hat St. Wendel seit 2008 für Umwelt-Sanierungsprojekte ausgegeben. Unter anderem in Bliesen (Grundschule, neues Gemeindezentrum, Haus Gillen); Dörrenbach und Leitersweiler (Dorfgemeinschaftshäuser); Niederkirchen (Grundschule, Anne-Jobs-Haus); Niederlinxweiler (Mehrzweckhalle); Oberlinxweiler (Grundschule, Mehrzweckhalle); Remmesweiler (Friedhofshalle); St. Wendel (Nikolaus-Obertreis-Schule, Sporthalle, Bauamt, Haus Colbus, Friedhofsgebäude, Saalbau); Urweiler (Turnhalle, Friedhofshalle, Kulturzentrum, Feuerwehrhaus); Werschweiler (Feuerwehrhaus); Winterbach (ehemalige Schule). red