Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:10 Uhr

Klimaschutzkonferenz tagt in Saarbrücken

Saarbrücken. Die erste Klimaschutzkonferenz im Saarland startet am 29. Mai im VHS-Zentrum am Saarbrücker Schlossplatz. Die Konferenz veranstalten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Saar, die Energiewende Saarland, der Naturschutzbund (Nabu) Saar und die Interessengemeinschaft Umweltschutz Höcherberg (IGU)

Saarbrücken. Die erste Klimaschutzkonferenz im Saarland startet am 29. Mai im VHS-Zentrum am Saarbrücker Schlossplatz. Die Konferenz veranstalten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Saar, die Energiewende Saarland, der Naturschutzbund (Nabu) Saar und die Interessengemeinschaft Umweltschutz Höcherberg (IGU). 15 Referate von Experten auf dem Gebiet der Energieforschung und Energiewirtschaft stehen auf dem Programm. Abschließend diskutieren Vertreter der Bundestagsfraktionen zusammen mit Saar-Umweltminister Stefan Mörsdorf und der parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Astrid Klug (SPD) über einen Energiemix der Zukunft. Die Vorsitzende von Energiewende Saar, Simone Peter, betonte, das Saarland habe die Chance zu zeigen, wie ein Umstieg auf erneuerbare Energieversorgung möglich ist. Laut einer Studie der Agentur für Erneuerbare Energien tragen im Saarland regenerative Energien nur drei Prozent zur Stromerzeugung bei. bera