| 20:19 Uhr

Kleiderkammer spendet 5000 Euro für die Indienhilfe Obere Nahe

Bei der Spendenübergabe waren dabei (von links): Arnold Meiborg, Beate Pospischel, Helga Baureis, Sonja Jung, Dieter Wern und Margret und Franz-Peter Schäfer. Foto: gog
Bei der Spendenübergabe waren dabei (von links): Arnold Meiborg, Beate Pospischel, Helga Baureis, Sonja Jung, Dieter Wern und Margret und Franz-Peter Schäfer. Foto: gog
St. Wendel. Die Kleiderkammer der evangelischen Kirchengemeinde spendete erneut 5000 Euro für die Indienhilfe Obere Nahe. Seit vielen Jahren unterstützt die Kleiderkammer kranke und arme Kinder in Indien. Mit dem Geld werden die Projekte von Pater Franklin in Indien unterstützt, der sich dort für die Ärmsten der Armen einsetzt

St. Wendel. Die Kleiderkammer der evangelischen Kirchengemeinde spendete erneut 5000 Euro für die Indienhilfe Obere Nahe. Seit vielen Jahren unterstützt die Kleiderkammer kranke und arme Kinder in Indien. Mit dem Geld werden die Projekte von Pater Franklin in Indien unterstützt, der sich dort für die Ärmsten der Armen einsetzt. Mit diesem Geld können viele benachteiligte Kinder unterrichtet werden, ihnen ein Schlafplatz, zu essen und eine Zukunft gegeben werden. Pater Franklin wird am 24. April um 17 Uhr im Gemeindehaus der evangelischen Kirche einen Diavortrag halten und über seine Arbeit berichten. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Kleiderkammer-Leiterin Helga Baureis überreichte den Scheck an Arnold Meiborg, den Vorsitzenden der Indienhilfe Obere Nahe.Daneben bringt die Kleiderkammer der evangelischen Kirchengemeinde die erforderlichen Mittel für drei Patenschaften der Kirchengemeinde bei der Kindernothilfe mit einem jährlichen Betrag von 750 Euro auf und trägt den Jahresbeitrag der Kirchengemeinde in Höhe von 1500 Euro für die Hospizhilfe. Nicht nur die Not der Kinder in Indien soll gelindert werden, auch hier vor Ort wird Hilfe geleistet. Obdachlose, die in der Kleiderkammer um Sachspenden bitten, werden mit Kleidung und dem Notwendigsten versorgt. Mitbürger, die in hiesige Krankenhäuser und Reha-Einrichtungen ohne das Nötigste eingeliefert werden, erhalten die benötigte Bekleidung.


Immer mehr hat sich die Kleiderkammer St. Wendel zu einem Anziehungspunkt für Menschen entwickelt, die preisgünstige gebrauchte Kleidung oder Haushaltwaren aus zweiter Hand suchen. Seit 1996 werden hier von Helga Baureis und ihren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen gespendete Damen-, Herren- und Kinderkleider, Wäsche, Babyausstattungen, Spielwaren und Haushaltwaren sortiert und gegen ein kleines Entgelt verkauft. Auch in Zukunft möchte die Kleiderkammer die Indienhilfe und all die anderen wertvollen Projekte unterstützen. Dazu sind die ehrenamtlichen Mitarbeiter (Helga Baureis, Sonja Jung, Birgit Blatt, Beate Pospischel und Dieter Wern) auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen - Kleiderspenden werden benötigt, die dann für den guten Zweck gegen ein kleines Entgelt an jedermann abgegeben werden.

Wer helfen möchte, kann gut erhaltene Bekleidung, Schuhe, Haushaltwaren, die nicht mehr benötigt werden, einfach in der Beethovenstraße 3 in St. Wendel abgeben. Die Mitarbeiter der Kleiderkammer danken allen, die großzügig Kleiderspenden bringen und auch den vielen Käufern, ohne die eine Spende nicht möglich wäre. red



Weitere Informationen: Kleiderkammer St. Wendel, Beethovenstraße 3, Obergeschoss (Hintereingang). Öffnungszeiten: Montag und Freitag, jeweils von 14 bis 17 Uhr. Auskunft: Helga Baureis, Telefonnummer (0 68 51) 60 34.