| 21:25 Uhr

Klaus Friedrich lässt das bayerische Homburg hochleben

Homburg. "Goldene weiß-blaue Zeiten - Auf Entdeckungstour durch das königlich-bayerische Homburg" lautet an diesem Samstag, 12. März das Thema eines dreistündigen Themenrundganges mit Klaus Friedrich, zu dem die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz einlädt. Mehr als 100 Jahre lang war die Saarpfalz ein wichtiger Teil des Königreichs Bayern

Homburg. "Goldene weiß-blaue Zeiten - Auf Entdeckungstour durch das königlich-bayerische Homburg" lautet an diesem Samstag, 12. März das Thema eines dreistündigen Themenrundganges mit Klaus Friedrich, zu dem die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz einlädt. Mehr als 100 Jahre lang war die Saarpfalz ein wichtiger Teil des Königreichs Bayern. Schon zuvor hatten die Wittelsbacher die Linie Pfalz-Zweibrücken als Herzöge Region geprägt und 1806 mit dem unter anderem in Jägersburg aufgewachsenen Maximilian Joseph den ersten bayerischen König gestellt.Neben dem Vormärz und der Deutschen Revolution von 1848/49 werden entlang zahlreicher Relikte die faszinierenden Jahrzehnte zwischen Gründerzeit und Erstem Weltkrieg wieder lebendig gemacht. Klaus Friedrich kennt sich aus mit der Barockzeit im Saarpfalz-Kreis, auch Amerikaner führt er regelmäßig durch die Stadt. red


Die spannende Spurensuche durch das königlich-bayerische Homburg startet um 14.30 Uhr. Treffpunkt ist Am Rondell, Kaiser-/Ecke Eisenbahnstraße in Homburg. Um Anmeldung bei der KEB, Tel. (0 68 94) 9 63 05 16 oder E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com wird gebeten.