| 22:20 Uhr

Kirchengemeinde stellt bei Richtfest Umbauarbeiten an Gotteshaus vor

Neuweiler. Von außen ist an der evangelischen Kirche Neuweiler kaum etwas von Handwerkerarbeiten zu merken, doch im Innern wird eifrig gearbeitet. "Die Bauarbeiten kommen unter der fachmännischen Leitung der beiden Ingenieure Thomas Winkler (Baukirchmeister) und Klaus Klöppel sehr gut voran", erklärt auf SZ-Rückfrage Jochen Lieblang

Neuweiler. Von außen ist an der evangelischen Kirche Neuweiler kaum etwas von Handwerkerarbeiten zu merken, doch im Innern wird eifrig gearbeitet. "Die Bauarbeiten kommen unter der fachmännischen Leitung der beiden Ingenieure Thomas Winkler (Baukirchmeister) und Klaus Klöppel sehr gut voran", erklärt auf SZ-Rückfrage Jochen Lieblang. Nach Aussage des Vorsitzenden des Presbyteriums der Kirchengemeinde Neuweiler liegen die Handwerker genau im Zeitplan. Um dies nach außen deutlich zu machen, lädt die Kirchengemeinde für Freitag, 29. Mai, 17 Uhr, zu einem Richtfest ein. Dabei sollen sich die Gemeindeglieder und geladene Gäste einen ersten Eindruck vom Stand der Umbauarbeiten verschaffen.Ersatz für GemeindesaalZiel ist eine Umnutzung des bestehenden Gotteshauses an der Martin-Luther-Straße zum neuen Gemeindezentrum. "Konkret bedeutet dies, dass unsere Kirche um einen flexibel nutzbaren Veranstaltungsraum mit Nebenräumen (Küche und Toiletten) ergänzt wird", schreibt das Presbyterium hierzu im Gemeindebrief. Damit soll der frühere Gemeindesaal im gemeindeeigenen Kindergarten ersetzt werden, nachdem diese Einrichtung vor zwei Jahren aus wirtschaftlichen Gründen verkauft worden war (wir berichteten). Beim derzeitigen Innenumbau des Gotteshauses wird der alte Gottesdienstraum zur Hälfte in einen Bereich für den wöchentlichen Gottesdienst und in einen für Veranstaltungen geeigneten Gemeindesaal geteilt. "Erreicht wird dies durch einen raumhohen Vorhang. Der für den wöchentlichen Gottesdienst bestimmte Bereich wird in Richtung Orgel gedreht und ein zweiter Altar eingerichtet", beschreibt Baukirchmeister Thomas Winkler die Situation. An Feiertagen stehe der gesamte Kirchenraum durch Öffnung des Vorhangs für gottesdienstliche Zwecke zur Verfügung, fügt Winkler hinzu. Der große Raum eignet sich auch für andere Veranstaltungen. Nach Aussage des Presbyteriums sollen die Umbauarbeiten voraussichtlich bis Ende August beendet sein. Ab September könne das neue Gemeindezentrum genutzt werden. hs