Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:05 Uhr

Kirchen setzen auf Ideen der Jugend

Homburg/Speyer. "Im Klimawandel globale Gerechtigkeit" ist Motto des Ökumenischen Pfälzer Forums am Samstag, 5. September, in Speyer. Dazu schreiben die Evangelische Kirche der Pfalz und der Katholikenrat im Bistum Speyer einen Wettbewerb für Jugendliche aus, hieß es am Mittwoch gegenüber unserer Zeitung

Homburg/Speyer. "Im Klimawandel globale Gerechtigkeit" ist Motto des Ökumenischen Pfälzer Forums am Samstag, 5. September, in Speyer. Dazu schreiben die Evangelische Kirche der Pfalz und der Katholikenrat im Bistum Speyer einen Wettbewerb für Jugendliche aus, hieß es am Mittwoch gegenüber unserer Zeitung.Ziel sei es, beim Ökumenischen Pfälzer Forum das Thema Klimawandel möglichst kreativ an einem Stand, auf der Bühne oder als Straßenaktion darzustellen, erklärt die Umweltbeauftragte der Evangelischen Landeskirche der Pfalz, Bärbel Schäfer. "Als Anwältin der sprachlosen Schöpfung" soll die Umweltbeauftragte mit theologischer Begründung und ökologischem Fachwissen helfen, dass Christen sich als Teil der Schöpfung entdecken. Sie soll ermutigen, neue Maßstäbe und Lebensformen für einen bewahrenden Umgang mit der Umwelt zu entwickeln. Sie beobachtet die für die Fragen der Umwelt wichtigen Vorgänge in der Öffentlichkeit, hält Kontakte zu Institutionen und gesellschaftlichen Gruppen, verbreitet Informationen und Anregungen und berät auf Anforderung die Kirchenleitung, Gemeinden und sonstige kirchliche Körperschaften.Die Möglichkeiten zur Wettbewerbsbeteiligung seien vielfältig: Spiel, Musik, Straßenaktion oder ein kreatives Gebilde zum Thema nennt Schäfer als Beispiele. Die Projekte könnten auch in der Kirchengemeinde oder im Dekanat stattfinden, beispielsweise im Rahmen eines Gemeindefestes oder eines Jugendtages. Bärbel Schäfer: "Die Jugendlichen dokumentieren die Aktion und zeigen sie dann am 5. September in Speyer." Die Projekte, an denen sich auch Jugendliche aus dem Saarpfalz-Kreis beteiligen können, sollen bis Dienstag, 30. Juni, schriftlich vorgestellt und eingereicht werden. Bewertet würden Inhalt, Kreativität und Engagement der Jugendlichen, wobei das Alter der Teilnehmenden berücksichtigt werde. Auch Präparanden- und Konfirmandengruppen seien aufgefordert, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen, so Bärbel Schäfer. Siegerehrung und Präsentation finden am 5. September statt. jknInformation und Anmeldungen zum Wettbewerb und zu Veranstaltungen des Forums beim Referat Umweltfragen, Bärbel Schäfer, Telefon (06232) 67 15 18 oder Tel. 67 15 19, Fax: (06232) 67 15 67, E-Mail: umwelt@frieden-umwelt-pfalz.de