| 20:18 Uhr

Kinder spielen und toben bald in der Brebacher Riesenstraße

Brebach. Das alte Haus in der Riesenstraße Nummer sieben wird bald von ganz viel Kinderlachen erfüllt sein. Denn in den großen Räumen im Erdgeschoss zieht das Kinderhaus des Bürgerzentrums ein. Dort sollen nicht nur die Kinder spielen und toben, die die Schülerhilfe des Gemeinwesenprojekts besucht haben

Brebach. Das alte Haus in der Riesenstraße Nummer sieben wird bald von ganz viel Kinderlachen erfüllt sein. Denn in den großen Räumen im Erdgeschoss zieht das Kinderhaus des Bürgerzentrums ein. Dort sollen nicht nur die Kinder spielen und toben, die die Schülerhilfe des Gemeinwesenprojekts besucht haben. Das neue Kinderhaus soll vielmehr allen Kindern des Stadtteils offen stehen, teilte Uli Heß vom Bürgerzentrum jetzt dem Jugendhilfeausschuss des Regionalverbandsrates mit. Der hatte bei seiner jüngsten Sitzung in der Begegnungsstätte des Bürgerzentrums getagt, nachdem er zuvor mehrere Einrichtung des Gemeinwesenprojektes besichtigt hatte. Zum Beispiel den Jugendclub im evangelischen Gemeindezentrum und den Kultur- und Lesetreff im Bürgerzentrum.Zurück zum Kinderhaus, in dem schon eine türkische Bäckerei zuhause war und das zuletzt als Lagerraum genutzt wurde. "In den Räumen gibt es noch einigen Renovierungsbedarf", sagte Heß. Die Arbeiten sollen jetzt möglichst bald beginnen, so dass das Kinderhaus im September öffnen kann. Zusätzlich zu den beiden Räumen gebe es noch einen hübschen Hinterhof, den die Kinder ebenfalls nutzen können.Die Lage des Kinderhauses bezeichnete Uli Heß als optimal, denn es liege abseits der viel befahrenen Saarbrücker Straße und trotzdem nahe am Bürgerzentrum. Neben Freizeitangeboten will sie im Kinderhaus das Zusammenleben von deutschen und ausländischen Kindern und Toleranz fördern. Jedes dritte Kind in Brebach komme aus einer Einwandererfamilie. Für das Jugendamt werden einige Plätze in dem Kinderhaus reserviert, um Kinder, die dem Amt auffallen, dort intensiv zu betreuen. Vorbild für die Arbeit in Brebach ist das Engagement des Diakonischen Werks und der Paritätischen Gesellschaft für Gemeinwesenarbeit in Malstatt und Alt-Saarbrücken. Das Kinderhaus soll, so Heß, ein weiterer Baustein in einer lückenlosen Kinder- und Jugendarbeit im Stadtteil Brebach sein. al